Schwurgericht

    Schwurgericht

    D 1995–1999
    Deutsche Erstausstrahlung: 12.11.1995 Sat.1
    Alternativtitel: Der Mordsfilm

    Krimireihe, die die Fälle aus Sicht der Staatsanwälte erzählte. Es ermittelten u.a. Staatsanwältin Johanne Hohenberg (Uschi Glas), Staatsanwalt Adolf von Meck (Klaus Wennemann), Staatsanwältin Anne Schickedanz (Mariele Millowitsch) und Dorothee Rathenau (Thekla Carola Wied).

    Die Reihe war als Konkurrenz zum ARD-“Tatort“ angelegt, konnte aber mit deren Quoten nicht mithalten und wurde wegen schlechter Quoten schließlich abgesetzt. Die letzten Folgen wurden später einzeln oder unter dem Reihentitel „Der Mordsfilm“ versendet.

    Spin-Off: Sardsch

    Schwurgericht – Community

    BP1960 am 04.08.2015: Der 'Gegen-Tatort' der Sat.1-Gruppe! Keinesfalls schlechter, als der ARD-Tatort - mit seinen prominenten Haupt- und Nebendarstellern teilweise sogar besser besetzt! Doch gegen die Marke 'Tatort' ist auf dem Sonntags-um-20-Uhr-15-Sendeplatz ja bis heute mit NICHTS anzukommen! Der fernsehhistorisch interessante, ambitionierte wie aussichtslose Versuch, dem Tatort den Rang abzulaufen, könnte sich inzwischen vielleicht zumindest mit den allmählich ermüdenden ewigen Tatort-Wiederholungen der ARD-Sender messen! Warum also kein neuer Anlauf, die Marke 'Schwurgericht' auf einem Sender der Pro7-Sat.1-Media zu etablieren? Die stückweise Versendung unter anderen Titeln, die die Qualität der Filme kaum noch erahnen ließen, war ja nun auch mehr oder weniger zum Scheitern verurteilt. Alle Schwurgericht-Staffeln in korrekter Reihenfolge unter den ursprünglich geplanten Titeln zu einer guten Sendezeit auf Kabel1, SAT.1-Gold oder Pro7-Maxx - das könnte funktionieren! Vielleicht mit entsprechenden Vorankündigungen, die den fernsehhistorischen Kontext des damaligen 'Angriffes der Privaten auf eine Bastion des öffentlich-rechtlichen Fernsehens' als zusätzliche Werbung nutzt? Ich wäre diesmal jedenfalls bis zum Ende dabei...

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    25 tlg. dt. Krimireihe von Nikolaus Stein, die die Fälle aus der Sicht der Staatsanwälte erzählt.

    Ähnlich wie beim Tatort spielte die Serie an verschiedenen Orten und mit verschiedenen Protagonisten. Es ermittelten: Staatsanwältin Johanna Hohenberg (Uschi Glas), Staatsanwältin Anne Schickedanz (Mariele Millowitsch), Staatsanwalt Adolf von Meck (Klaus Wennemann), Dorothee Rathenau (Thekla Carola Wied), Staatsanwalt Pigge (Dietz-Werner Steck) und Hauptkommissar Leweke (Max Herbrechter), Staatsanwältin Katharina Dorn (Jenny Gröllmann) und Referendar Roth (Christian Wittmann). Als verbindende Rahmenfigur tauchte in mehreren Fällen Oberstaatsanwalt Hunziger (Oliver Stritzel) auf.

    Mitte der 90er-Jahre traute sich Sat.1 noch einiges zu. Der Sender brach nicht nur mit dem jahrzehntelangen Brauch, das Abendprogramm um 20.15 Uhr beginnen zu lassen (Volle Stunde, volles Programm), sondern wollte auch den Tatort mit eigenen Waffen und auf dessen eigenem Sendeplatz schlagen. Der Werbeslogan lautete: Verlassen Sie den Tatort, jetzt kommt das Schwurgericht – bis die ARD eine einstweilige Verfügung dagegen erwirkte. Der Versuch scheiterte, die Reihe wurde 1997 wegen schlechter Quoten abgesetzt. Sat.1 versendete die fertigen Folgen später einzeln oder unter dem losen Reihentitel Der Mordsfilm, einige bekamen hübsche neue Titel wie Saskia – Schwanger zum Sex gezwungen oder Bruder, ich brauche dein Blut, die der Quote auch nicht halfen. Die drei Folgen mit Uschi Glas liefen ganz ohne Reihentitel – vermutlich hätte er nur geschadet.