Show mit Reportageelementen. Moderator Heinz Florian Oertel stellt mit viel Musik unbekannte Gemeinden, ihre Menschen, Leistungen und Eigenarten vor.

    Die Sendung war ein angenehmer Kontrast zu den üblichen Unterhaltungssendungen aus großen, nichtssagenden Veranstaltungshallen und Sälen. Sie kam aus Orten wie Radeberg, Tangermünde, Bad Kösen und Sohland/Spree. Hinter ihr stand nicht der Versuch, aus dem Alltag in eine heile Fernsehwelt zu fliehen, sondern den Alltag als „Schlager“ umzuwerten, das Unspektakuläre spektakulär zu präsentieren. Mit „Schlager“ waren ausdrücklich nicht nur die Musiktitel, sondern auch die Attraktionen und die Menschen der Stadt gemeint. Wegen dieser Lebensnähe war die Sendung bei den politisch Verantwortlichen, aber auch bei den Zuschauern relativ beliebt.

    Schlager einer kleinen Stadt war die Nachfolgesendung von Schlager aus Berlin und wurde ihrerseits später zu Schlager einer großen Stadt. Die ersten beiden Ausgaben liefen am Mittwochabend, die restlichen sechs am Samstagabend. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Fortsetzung von Schlager aus Berlin

    Cast & Crew