Musikalische Reportageshow mit Heinz Florian Oertel.

    Der beliebte Moderator wandert durch die Stadt, trifft interessante Leute, mit denen er sich unterhält, und präsentiert bekannte Lieder. Die Auftritte der Künstler sind in Filmszenen aufwendig und mit Berlin als Kulisse inszeniert. Oft wird Tricktechnik benutzt, und eine Frau, die gerade noch als Kellnerin neben Oertel zu sehen war, verwandelt sich plötzlich in eine Tänzerin. Mit „Schlager“ sind ausdrücklich nicht nur Musiktitel gemeint, sondern alles, was populär und erfolgreich ist.

    Schlager aus Berlin war eine moderne, humorvolle Unterhaltungssendung, die die Stadt vor allem als attraktives und weltoffenes touristisches Ziel präsentierte. Politische Untertöne fehlten fast völlig, Berlin erschien als selbstbewusste „Hauptstadt der DDR“. Die erste Sendung hieß „Wenn in der Schönhauser Allee … “, später ging es u. a. zum Oberbegriff „Sterne“ um die Archenhold-Sternwarte, den Müggelturm und die Weiße Flotte auf der Spree. Die Sendung war sehr beliebt; das Konzept wurde später mit Schlager einer kleinen Stadt fortgesetzt. Am 21. August 1963 gab es noch eine „Auslese“ mit Ausschnitten aus den Sendungen. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Cast & Crew