9 Ausgaben
    Deutsche Erstausstrahlung: 05.02.2002 ZDF

    Polemische Anmerkungen. Kultursendung.

    Marcel Reich-Ranicki, als streitlustiger Literaturpapst in Das Literarische Quartett bekannt geworden, sagte ohne Gegenpart seine eigene Meinung zu aktuellen Themen – und nicht nur zu Büchern. Die neun halbstündigen Folgen liefen dienstags um 22.15 Uhr. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Kauftipps von Reich-Ranicki Solo-Fans

    Reich-Ranicki Solo – Community

    Faulskemper (geb. 1966) am 09.01.2004: Muss man unbedingt diesen alten REICH-RANICKI, der sich zudem noch selbst zum Papst der Literatur krönte, ertragen? Ist es fair, daß dieser Langeweiler für kleinbürgerliche (Möchtegern-) Intellektuelle ein Forum beim ZDF bekommt und andere aussen vorstehen ? Muss man diesen Mann, der nicht unbedingt die Sprache des Volkes spricht und sie auch nicht verstehen will, gut finden ? Ich denke nicht. Er passt zur Altlangweiler-Riege um Hellmut Karasek und Sigrid Löffler. Schade nur, daß so mancher Autor durch seine Buchkritik dann einfach keine Chance mehr hat - denn REICH-RANICKI's Wort hat seltsamerweise hohes Gewicht - schon, weil es (Möchtegern-)Intellektuelle gut nachplappern können und sich keine eigene Meinung über ein Buch bilden brauchen.
    Claus (geb. 1960) am 15.08.2003: Dieser Marcel Reich-Ranicki ist ein Phänomen. Wenn er richtig in Fahrt kommt, schimpft, pöbelt und stänkert er über die Literatur, daß es eine wahre Freude ist, diesem unsympathischen Zeitgenossen zuzuhören.
    Rainer Steppuhn-Cilleßen (geb. 1963) am 21.07.2003: Nur ein Abklatsch des Literarischen Quartetts. Reich-Ranicki blüht erst richtig auf, wenn er einen oder mehrere Gesprächspartner hat, dem/denen er an den Karren fahren kann.

    Cast & Crew