Fernsehfilm in 3 Teilen
    Deutsche Erstausstrahlung: 30.10.1969 ARD

    Seit Heinrich Kühn im Krieg eine Hirnverletzung erlitt, arbeitet der frühere Buchhändler als Toilettenmann in einer Bar. Er ist deswegen nicht unzufrieden. Doch seine drei Söhne denken anders: Sie wollen aufbegehren – wenn nötig mit Gewalt … (Text: Gong 17/1984)

    Rebellion der Verlorenen auf DVD

    Rebellion der Verlorenen – Community

    Felix am 14.06.2009: Die DVD mit dem von Krimi Profi Wolfgang Menge (Gentlemen bitten zur Kasse) verfassten Dreiteiler kommt im Oktober 2009 bei ARD Video im Rahmen der Straßenfeger-Edition. Bin gespannt.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    3 tlg. dt. Krimi von Wolfgang Menge nach dem Roman von Henry Jaeger, Regie: Fritz Umgelter.

    Die Brüder David (Martin Lüttge), Alex (Hermann Treusch) und Paul Kühn (Peter Danzeisen) wollen sich nicht mit dem Lebensstandard zufrieden geben, den ihr Vater längst akzeptiert hat. Heinrich Kühn (Joachim Teege) war früher Oberbuchhalter, erlitt im Krieg eine Hirnverletzung und arbeitet seitdem als Klomann, hofft aber, vom Wirtschaftswunder profitieren zu können, und ist von der Garderobenfrau Kitty (Edith Heerdegen) angetan. Dann platzen Alex’ Träume von einer großen Sportlerkarriere, und seine Brüder sind ohnehin verbittert. Also überfallen sie eine Bank und töten dabei den Kassierer. Das Geld verstecken sie vorerst. Paul verunglückt tödlich, David und Alex werden verhaftet, ihr Vater nimmt die Schuld auf sich, aber niemand glaubt ihm. Dann verunglückt auch er tödlich, und Alex legt ein Geständnis ab.

    Jaegers Roman basierte auf seinem eigenen Leben. Zusammen mit Komplizen hatte er 1955 bei einem Postraub 80 000 DM erbeutet und war dafür ins Gefängnis gekommen, wo er seinen ersten Roman Die Festung schrieb. Rebellion der Verlorenen folgte nach seiner Begnadigung. Von den Einnahmen aus seinen Büchern zahlte er das geraubte Geld zurück.

    Die spielfilmlangen Folgen liefen zur Primetime.

    Auch interessant …