Plattenküche

    Plattenküche

    D 1976–1980
    Deutsche Erstausstrahlung: 23.02.1976 WDF
    Alternativtitel: Plattenküche Extra

    Das Moderatorenteam Frank Zander und Helga Feddersen präsentieren aktuelle Hits. In Spielszenen, die in einem Produktionsbüro spielen, treten auf: Rainer Basedow als Regisseur Spinelli, Benno Swienty als Dr. Moser, Maria von Holten als Sekretärin, Reinhardt Maier als Autoverkäufer, Peter Strobel als Fahrer. (Text: WDR)

    Plattenküche – Kauftipps

    Plattenküche – Community

    Bernd (geb. 1951) am 08.07.2014: Guten Tag in die Runde, vielleicht kann mir Jemand helfen? Ich suche dass Lied oder Sketch von Helga Feddersen, in dessen Verlauf immer der Satz "und ich wollt mir noch die Haare machen" fällt. Viele Grüße
    radeberger (geb. 1960) am 05.09.2012: Kann mir einer die frage beantworten: Die DVD-Box, die es seit Juli im Handel gibt, enthält diese die Musiktitel mit den Sketchen oder sind diese nicht auf die Musik geblendet ?
    Paul van Gils (geb. 1951) am 12.09.2010: Wann erscheint ein DVD Box?
    Corvin 2002 (geb. 1972) am 28.07.2010: Wo kann man den Song oder das Intro käuflich erwerben?? Kann im Netz nichts finden ...
    Corvin 2002 (geb. 1972) am 28.07.2010: Wo kann man das Plattenküchenintro kaufen oder als mp3 laden ?

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Musik- und Nonsensshow mit Helga Feddersen und Frank Zander.

    Eingebettet in eine beknackte Rahmenhandlung mit Feddersen und Zander, die Kalauer, Grimassen und Slapstickeinlagen beinhaltet und bei der immer irgendwann etwas explodiert, treten internationale Stars mit ihren aktuellen Hits auf.

    Chris Howlands Musik aus Studio B und Ilja Richters Disco hatten bereits damit begonnen, Musik und Comedy zu vermischen, aber diese Ulkshow trieb es auf die Spitze. Sie verließ sich nicht darauf, dass Helga Feddersens Stimme schon lustig genug sei, sondern setzte auf absurde Komik und Knalleffekte und bezog außer einigen Nebenfiguren, darunter der Unterhaltungschef Prof. Moser (Benno Swienty), der Kantinenwirt (Karl Dall) und ab 1980 die Schreibkraft Fräulein Papierkorb (Karin Wolffram), teilweise auch die Musiker mit ein. Die Handlung spielte sich erst in der Küche, dann am Getränke- und Speiseautomaten, in der Kantine und später in einer Portiersloge ab.

    Das Konzept stammte von Bernard Wilkie, Thomas Woitkewitsch, Klaus von Schilling und Rolf Spinrads. Die Show startete im Dritten Programm des WDR und wurde im Herbst 1977 ins Erste übernommen. Die jeweils 45 minütigen Folgen liefen dort dienstags um 20.15 Uhr, in Einzelfällen samstags nach der Primetime.

    Wie bei jeder erfolgreichen Sendung gab es ungezählte Kritiker, die sie geschmacklos, platt oder sexistisch fanden, auch Zuschauer protestierten gegen den albernen Wahnsinn der Show. Stärker waren die Proteste jedoch, als sie 1978 abgesetzt werden sollte. Nach einem Dreivierteljahr Pause kam sie zurück und hielt noch zwei Jahre durch. Die Quoten waren zu diesem Zeitpunkt noch immer hervorragend. Als Nachfolgesendung wurde für 1981 die „Josef-Schaschlik-Show“ angekündigt, die jedoch nie das Licht des Bildschirms erblickte. Stattdessen startete Bananas, das erneut Blödeleien mit aktueller Popmusik verband.

    Auch interessant …