Pixie und Dixie

    Pixie und Dixie

    USA 1958–1962 (Pixie & Dixie)
    Deutsche Erstausstrahlung: 17.01.1967 ARD

    Pixie und Dixie befinden sich an Bord des Piratenschiffs vom gefürchteten Pistol Packin’ Pirate. Weil sie sich an dessen Käsevorräten zu schaffen machen, treibt der Pirat den faulen und schläfrigen Kater Jinks an, endlich mit ihm auf Mäusejagd zu gehen. Doch alle Attacken, die Jinks startet, landen stets bei dem Piraten, nicht bei den Mäusen! Hinzu kommt ein völlig unsachgemäßer Umgang mit den vorhandenen Kanonenkugeln, die zwar nicht die Mäuse treffen, dafür aber das Schiff! Somit finden Pistol Packin’ Pirate und Jinks sich zum Schluß im Rettungsboot wieder – jedoch: Pixie und Dixie sind immer noch mit von der Partie …

    Kauftipps von Pixie und Dixie-Fans

    Pixie und Dixie – Community

    PietS (geb. 1958) am 03.08.2013: Die ersten 26 Folgen von Dixie u. Pixie und Kater Jinks sind auf der Huckleberry Hound DVDs. Meine bei Ebay gekauften DVDs sind Regio Free( läuft bei mir auf allen Playern ) und hat sogar zuschaltbare englische Untertitel . ( Angaben ohne Gewähr ) Insgesamt gab es 57 Folgen von Dixie und Pixie. Ganz niedlich anzuschauen , ähnlich wie die Yakky Doodle Cartoons auf der Yogi Bear DVD-Box. Aber man sollte nicht zuviel erwarten. Der Zeichentrickstiel ,der 1958 fürs Fernsehen entstandenen Serie ist sehr aufs Wesentliche reduziert ,- mehr noch , als bei der 2 Jahre später entstandenen Familie Feuerstein . Manchmal bewegen sich die Charaktere kaum und sprechen nur ! Auch die meisten Gags hat man irgendwie vorher schon mal gesehen , z. B. bei Tom und Jerry ,- nur da eben besser gezeichnet als bei Pixie u. Dixie . Die Mäuse hier, haben auch große Ähnlichkeit mit Jerry Mouse . Diese Serie ist die zweite Serie von Hanna-Barbera fürs Fernsehen entstandene Zeichentrick-Show . Neben Pixie Dixie und Huckleberry Hound , sind auch die ersten 26 Folgen von Yogi Bear mit dabei , der danach eine eigene Show bekam. Die Yogi Bear Show war dann schon etwas lebhafter animiert, aber auch noch sehr reduziert . Wenn man nicht unbedingt Pixie und Dixie sehen will, würde ich die Yogi Bear Show eher empfehlen , als diese 1. Staffel von Huckleberry Hound. Die Yogi Bear Show gibt es auch auf einer britischen Regio 2 DVD-Box zum mitlerweile sehr günstigem Preis . Mit dabei sind die Yakky Doddle Cartoons ( eine kleine Ente, bekannt aus den Tom Jerry Cartoons ) und Snugglepuss ( ein rosa Panther, dessen Charakter aber keine Ähnlichkeit aufweist, mit dem ungleich bekannteren und wohl auch etwas besseren Cartoon-Show , der Rosarote Panther ) Die 2. Staffel von der Huckleberry Hound Show , ist leider noch nicht auf DVD erschienen. Die ist auch etwas besser als die erste Staffel
    rick am 12.08.2005: do you have pixie und dixie dvd compatible with european players?

    Cast & Crew

    Dies und das

    Pixie und Dixie sind zwei freche kleine Mäuse, die im permanenten Zwist mit dem Kater Jinks leben. Ständig fallen ihnen neue Tricks ein, um dem übermächtigen Gegner eins auszuwischen: mal heuern sie eine Maus mit Judokenntnissen an, dann spielt ihr texanischer Cousin mit dem armen Jinks Rodeo oder die beiden verbünden sich mit einem Hund aus der Nachbarschaft. Dixie ist dabei meistens unternehmungsfreudiger als der schüchterne Pixie. Dennoch halten die Mäuse stets fest zusammen – jedenfalls, solange keine flotte Mäusin die Szenerie betritt! – Jinks hingegen läßt die Zuschauer teilhaben an seiner puren Lust zum Sadismus – oder auch an seinen pseudo-wissenschaftlichen Verbrämungen der geplanten Aktionen, wodurch oftmals Strategien der Psychologie, der Soziologie oder der Pädagogik karikiert werden.

    Besonders hart wird es für den bedauernswerten Mäusefänger, als er versucht, seinen Sprößling Jinks Junior zum gnadenlosen Jäger auszubilden – all seine pädagogischen Anstrengungen scheitern an der hoffnungslosen Friedfertigkeit des Sohnemanns! – Wie auch immer, meistens hat Jinks am Schluß Anlaß zu sehr, sehr sarkastischen Sprüchen, wenn er mal wieder daniederliegt.

    In den USA lief die Serie im Rahmen der „Huckleberry Hound Show“ ab 1958 (57 Episoden zu ca. 7 Minuten), in der BRD ab 1961 meistens als Teil von „Hucky und seine Freunde“ in den ARD-Regionalprogrammen. Originalsprecher waren Daws Butler (Jinks, Dixie – rote Weste) und Don Messick (Pixie, blaue Fliege). – „Pixie und Dixie“ sind thematisch eng verwandt mit dem ersten großen Erfolg des Duos Hanna-Barbera, „Tom und Jerry“, die berümte Kinovorfilmserie noch zu MGM-Zeiten. Die wesentlichen Unterschiede dürften in der Limited Animation liegen, also einerseits in der rationellen und sparsameren Animation der TV-Serien und andererseits der großen Gewichtung der Stimmgestaltung.

    Pixie, Dixie und Jinks erschienen auch in den Comics des Neuen Tessloff Verlags (Sechziger Jahre): „Hucky und seine Freunde“, „Familie Feuerstein“ und „Die Jetsons“. Kater Jinks wurde dabei in Anton umbenannt.

    (Text: Carsten Menkhoff)

    Auch interessant …