Die Schlümpfe

Die Schlümpfe

USA 1981–1990 (The Smurfs)
Deutsche Erstausstrahlung: 15.04.1983 ZDF

Die 1958 vom belgischen Zeichner Pierre „Peyo“ Culliford erfundenen Schlümpfe schafften 1981 den Sprung ins Fernsehen und wurden mit der nach ihnen benannten Serie zu Kultstars, die bis heute nichts von ihrer Popularität eingebüßt haben. Die kleinen blauen Wesen mit den markanten Zipfelmützen leben vergnügt und fröhlich in ihrem Dorf Schlumpfhausen im Verwunschenen Land, bewohnen ausgehöhlte Pilze, die wie Häuser eingerichtet sind, essen Schlumpfbeeren, basteln, musizieren und bauen fleißig ihr Dorf aus. Die Autorität im Dorf und eine Art „Anführer“ ist Papa Schlumpf. Er hat einen weißen Rauschebart, und seine Mütze und Hose haben die Farbe Rot, im Gegensatz zur weißen Kleidung der anderen. Gestört werden die Schlümpfe regelmäßig vom bösen Zauberer Gargamel, der zusammen mit seiner hungrigen Katze Asrael immer wieder Jagd auf sie macht, da er einen Schlumpf als Zutat für sein Rezept zur Herstellung von Gold benötigt. Doch durch ihren eisernen Zusammenhalt und die weisen Tricks von Papa Schlumpf gelingt es den Freunden immer wieder, Gargamel ein Schnippchen zu schlagen.

Die Schlümpfe auf DVD

Die Schlümpfe im Fernsehen

Die Schlümpfe – Community

serieone am 02.05.2016: Sony Pictures Home Entertainment hat noch nicht entschieden, ob die digital überarbeitete Fassung von «Die Schlümpfe» auf Blu-ray und DVD erscheinen wird.
sge1899 (geb. 1981) am 13.03.2016: wiso sendet disney chanel nicht staffel 2 folgen von 24-37
serieone am 22.02.2016: Der Disney Channel setzt Die Schlümpfe im Spätsommer dieses Jahres mit der vierten Staffel fort.
BerndMetz (geb. 1983) am 28.04.2015: DIE SCHLÜMPFE SIND COOL
DevilSamerel (geb. 1976) am 18.05.2013: Hallo zusammen..

kann mir mal jemand helfen.. ich suchen den Originalen Soundtrack der Schlümpfe:
..doch tief im Moor steht ein finsteres Haus, da ist der Gargamel zu Haus und der denkt
Tag und Nacht daran.. wie er die Schlümpfe fangen kann.. u.s.w.

Kann mir da jemand weiter helfen. Hat jemand noch diesen Soundtrack ??

Die Schlümpfe – News

Schauspieler

SassetteJulie McWirther Dees

Deutsche Sprecher

Papa SchlumpfWolf Rahtjen
HandyMichael Harck
SchlaubiHelmut Zierl
SchlumpfineAstrid Kollex
FauliThomas Schüler
ClumsyAndreas von der Meden
GargamelKurt Goldstein
AzraelMarianne Bernhardt
JokeyAchim Schülke
MuffiPeter Heinrich
HeftyManfred Reddemann
BeautyHolger Mahlich
TortiLutz Schnell
 Edgar Hoppe
HarmonyDouglas Welbat
FarmiGünter Lüdke
ToulousiHans Dieter Sievers
 Andreas Mannkopff
ZwirniWolfgang Jürgen
Opa SchlumpfGottfried Kramer
Oma SchlumpfMarianne Kehlau
Baby SchlumpfClaudia Schermutzki
SassetteEva Michaelis
Naturi / Nat SchlumpflingJan-David Rönfeldt
ForschiJens Wawrczeck
SchlaffiNicolas König
AufziehschlumpfFrank Welker
Tarzan SchlumpfClaudia Schermutzki
Mutter NaturUrsula Vogel
Vater ZeitGünther Jerschke
Gargamels MutterKurt Goldstein
RotznaseBrigitte Böttrich
HogathaMarianne Bernhardt
Harold, der GeierFrank Welker
BalthasarFranz Josef Steffens
NemesisJoscha Fischer-Antze
ClorhythisUrsula Vogel
HomnibusHans Paetsch
ErzählerThomas "Tommi" Piper

Originalsprecher

Papa SchlumpfDon Messick
HandyMichael Bell
SchlaubiBarry Gordon
 Danny Goldman
SchlumpfineLucille Bliss
FauliMichael Bell
ClumsyWilliam Callaway
GargamelPaul Winchell
AzraelDon Messick
JokeyJune Foray
MuffiMichael Bell
HeftyFrank Welker
BeautyAlan Oppenheimer
TortiHamilton Camp
HarmonyHamilton Camp
FarmiAlan Young
ToulousiWilliam Callaway
ZwirniKip King
Opa SchlumpfJonathan Winters
Oma SchlumpfSusan Blu
Baby SchlumpfJulie McWirther Dees
Naturi / Nat SchlumpflingCharles Adler
ForschiPat Musick
SchlaffiNoelle North
AufziehschlumpfFrank Welker
Tarzan SchlumpfFrank Welker
Mutter NaturJune Foray
Vater ZeitAlan Oppenheimer
Gargamels MutterJune Foray
RotznaseBrenda Vaccaro
HogathaJanet Waldo
Harold, der GeierFrank Welker
BalthasarKeene Curtis
NemesisFrank Welker
ClorhythisLinda Gary
HomnibusAlan Oppenheimer
ErzählerKris Stevens
 Paul Kirby

Crew

ProduktionJoseph Barbera

Dies und das

Vater Abrahams Titelsong zum 1976 entstandenen Kinofilm der Schlümpfe wurde ein internationaler Chart-Erfolg.

Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

US-Zeichentrickserie nach Peyo („The Smurfs“; 1981–1990).

Versteckt im Wald liegt das Dorf Schlumpfhausen, in dem kleine blaue Wesen mit weißen Mützen leben, herzensgut, fröhlich und freundlich: die Schlümpfe. Papa Schlumpf ist der Kopf des Dorfs, ihn unterscheidet sein weißer Bart von den anderen und seine rote Mütze. Zu den Bewohnern gehören der kluge Schlaubi mit der Brille, der Tollpatsch Clumsy, der Faulpelz Fauli, der eitle Beauty, der Bäcker Torti, der Witzbold Jokey, der gern Tortis Torten anderen ins Gesicht klatscht, der Griesgram Muffi sowie die einzige Schlumpfendame, Schlumpfine. Außerdem: Hefti, Harmony, Handy, Poety, Farmy und Traumy. Sie alle leben in Häusern, die wie Pilze aussehen. Der böse Zauberer Gargamel und sein Kater Azrael haben es auf die Schlümpfe abgesehen, wissen aber nicht, wo das Dorf liegt. Gargamel lässt jedoch nichts unversucht, die Schlümpfe zu fangen. Schlumpfine war ursprünglich sein Geschöpf, das die Schlümpfe ausspionieren sollte, doch Papa Schlumpf konnte sie zu einem echten Schlumpf verzaubern. Und so sprechen, Verzeihung, schlumpfen die Schlümpfe: „Verschlumpft noch mal“ und: „Schlumpf dich davon!“

Die Schlümpfe zählen zu den beliebtesten Kinderfiguren überhaupt, die auch als Comics, Gummifiguren zum Sammeln und in diversen anderen Merchandisingformen reißenden Absatz fanden. Die Comics stammten ursprünglich aus Frankreich („Les Schtroumpfs“) und wurden von Pierre Culliford unter dem Pseudonym Peyo gezeichnet, die Serie wurde aber in den USA produziert. Sie lief bei diversen Sendern auf verschiedenen Sendeplätzen. Die ersten 52 Folgen zeigte das ZDF an wechselnden Werktagen nachmittags, jede Folge war 13 Minuten lang. Mit dieser Episopdenlänge begann auch die Ausstrahlung auf Tele 5, später wurden meistens zwei Episoden zu 25-Minuten-Folgen zusammengefasst. Einige Folgen, die eigentlich zur Serie gehörten, zeigte Pro Sieben unter dem Titel Johann und Peewit in Schlumpfhausen. Je nach Ausstrahlungsmodus und Betitelung hatte die Serie zwischen 256 und 424 Folgen.

Der Serie vorausgegangen war der Film „Die Schlümpfe und die Zauberflöte“, der 1976 in die deutschen Kinos kam. 1978 war „Das Lied der Schlümpfe“ mit Vader Abraham (Pierre Kartner) ein halbes Jahr lang in den deutschen Single-Top-Ten.

Auch interessant …