Frontal21

    Frontal21

    D 2001–
    Deutsche Erstausstrahlung: 03.04.2001 ZDF

    Politik- und Gesellschaftsmagazin des ZDF, das sich Fragen und Themen des „21. Jahrhunderts“ widmet (daher der Titel). Themenschwerpunkte sind neben sozialer Gerechtigkeit die Lage auf dem Arbeitsmarkt, Reformen im Gesundheits-, Renten- und Bildungssystem als auch Verbraucherinformationen und andere gesellschaftsrelevante Themen.

    Fortsetzung von Frontal

    Frontal21 – Kauftipps

    Frontal21 im Fernsehen

    = Diese Sendung aufnehmen mit Save.TV – Ihre TV-Cloud.
    Di
    13.12.21:00–21:45ZDF563Folge 563 NEU
    21:00–21:45
    Mi
    14.12.02:45–03:30ZDF563Folge 563
    02:45–03:30
    Fr
    16.12.08:00–08:45ZDFinfo563Folge 563
    08:00–08:45
    Di
    17.01.21:00–21:45ZDF564Folge 564 NEU
    21:00–21:45
    Mi
    18.01.02:30–03:15ZDF564Folge 564
    02:30–03:15

    Frontal21 – Community

    hoyer am 06.12.2016 21:18: Alles Bildhafte gut. Aber die Worte nur zufällig verständlich, warum diese laute Geräuschkulisse, besser zu hören als die Sprache. Es ist sehr anstrengend, etwas zu verstehen. Das betrifft nicht nur diese Sendung. Schade Fr.Gr.H.
    Sascha (geb. 1974) am 07.11.2005: Einfühlsam und mit breit gefächertem Wissen deckt Theo Koll immer wieder Mißstände der verschiedensten Art auf und behandelt dabei zumeist wichtige Themen, die in der üblichen Medienwelt meist vernachlässigt werden ( zB. die Verbrechen des Regimes in der EX-DDR). Souverän sachlich und kritisch geht Theo Koll meistens mit den Themen um. Er bleibt distanziert, ohne unbeteiligt zu wirken oder Partei zu ergreifen. Frontal 21 ist eines der besten Magazine in der aktuellen Fernsehlandschaft. Dies liegt zum großen Teil auch an Theo Koll.
    Jan (geb. 1967) am 27.06.2005: Nicht so gut und anregend für demokratische Diskussionen, wie Frontal mit dem schwarzen Bodo Hauser und dem roten Ulrich Kienzle !

    Frontal21 – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Seit 2001. 45 minütiges politisches Magazin.

    Anfangs moderierten Theo Koll und Redaktionsleiter Claus Richter im Wechsel, später nur noch Koll. Die „21“ im Namen steht für das Jahrhundert und die Anfangszeit, das „Frontal“ erinnert an das Vorgängermagazin Frontal, mit dem die Sendung außer dem Sendeplatz am Dienstag um 21.00 Uhr und der recht guten Quote aber wenig gemein hatte. In Frontal 21 ist außerdem das Magazin „Kennzeichen D“ aufgegangen.

    Neben dem klassischen Spektrum von zeitkritischen Berichten aus dem In- und Ausland enthielt Frontal 21 ab 2002 die regelmäßige satirische Rubrik „Toll!“

    Auch interessant …

    Frontal21 – Kauftipps