Flip Flop

    Flip Flop

    D 1985–1991
    Deutsche Erstausstrahlung: 01.10.1985 Das Erste

    Kraft ist bei diesem Wettstreit um Gold-, Silber-, Bronzemedaillen und den Flip-Flop-Pokal genauso gefragt wie Wissen, Schnelligkeit oder Phantasie. Denn jedes Kind der drei Schulklassen, die hier bei Quiz- und Geschicklichkeitsspielen gegeneinander antreten, soll eine Chance haben. Moderator Claus Kruesken paßt auf, daß alle Kinder ihren Spaß haben. (Text: Hörzu 39/1985)

    gezeigt bei Spaß am Dienstag

    Kauftipps von Flip Flop-Fans

    Flip Flop – Community

    Anita am 05.11.2015 13:51: Die Sendung war unterhaltsam, wir haben damals auch gewonnen. Allerdings gabs überhaupt keinen Preis! Was für eine enttäuschung für Kinder!!!! Geht gar nicht, wir waren völlig desillusioniert.
    Marco (geb. 1977) am 25.09.2013: Und Nils war der Held
    Peter (geb. 1972) am 01.07.2013: Wie wäre es, mal beim BR anzfragen? Die sollten doch am ehesten etwas haben.
    Peter (geb. 1972) am 01.07.2013: Wie geil! Wir waren dabei und haben gewonnen! Muss 1984 gewesen sein.
    sascha (geb. 1977) am 30.05.2013: flip flop war damals klasse !! ich selber war auch mit meiner schulklasse da !! rotenburg/wümme - sundern - hilden!!! habe sogar beide folgen noch auf video :)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Kinder-Gameshow mit Claus Kruesken.

    Drei Schulklassen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz treten in Quizrunden und Geschicklichkeitsspielen zu einem Thema gegeneinander an. Fester Bestandteil ist das Orakel, bei dem eine Art Wahrsagerin mit den Händen auf einer Plasmakugel herumfingert und umschreibt, was sie sieht. Die Kinder müssen erraten, welchen Begriff sie meint. Ebenfalls immer dabei ist die Flip-Flop-Scheibe, eine runde Plattform, auf der mehrere Kinder stehen und Aufgaben erfüllen müssen, während sie sich – Achtung auf der Flip-Flop-Scheibe – dreht und abrupt die Richtung ändert. Das Team, das sich am längsten halten kann, erhält die meisten Punkte.

    Mit Flip-Flop setzte der Bayerische Rundfunk nach Alpha 5 seine Reihe der aufwendigen Kinder-Gameshows fort. 68 Sendungen von 25 Minuten Länge liefen nachmittags.