Deutsche Erstausstrahlung: 10.03.1979 ARD

    1880. Weiberheld und Bierfahrer Ferdinand Koblank kommt mit seiner Liebsten Röschen Schmidt nicht voran: ihr Vater hat mit seinem Kohlen-handel Geld gemacht und ist Hausbesitzer geworden. Damit ist der Schöne Ferdinand – auch Nante gerufen – keine geeignete Partie mehr. Sein Freund und Bierkollege Erwin Neumann rät Koblank davon ab, aus Trotz eine andere Geldheirat anzupeilen. Doch Koblank wendet sich der etwas schiefgeratenen Tochter des gleichfalls zu Reichtum und Hausbesitz ge-kommenen Töpfermeisters Zibulke zu. Anlässlich einer Kremserfahrt wird die Verlobung ausgehandelt. (Text: SFB)

    Die Koblanks auf DVD

    Die Koblanks – Community

    Marvin am 09.11.2010: Dass noch niemand etwas zu dieser wunderbaren Serie mit Günter Pfitzmann, Edeltraut Elsner und Wolfgang Völz geschrieben hat! Habe mir alle Folgen zwei Mal hintereinander angesehen und war hin und weg.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13 tlg. dt. Familienserie von Rolf Schulz nach dem Roman von Erdmann Graeser, Regie: Wolfgang Schleif.

    Ferdinand Koblank (Günter Pfitzmann) und sein Kumpel Erwin Neumann (Wolfgang Völz) sind um 1880 Bierfahrer in Berlin. Koblank weiß, wie er sich nach oben arbeitet: indem er die Frau aus den richtigen Verhältnissen heiratet. Leider finden die Väter von Frauen aus den richtigen Verhältnissen oft, dass ihre Töchter nicht jemanden wie Koblank heiraten sollten. Deshalb tut sich Koblank schwer, die Hand von Röschen Schmidt (Edeltraud Elsner) zu gewinnen, als deren Vater zu Geld kommt. Als Ersatz bietet sich Auguste Zibulke (Anemone Poland) an, deren Vater Töpfermeister und Hausbesitzer ist.

    Die halbstündigen Folgen liefen im regionalen Vorabendprogramm. Die ARD zeigte auch eine Fassung als einzelnen Spielfilm.

    Auch interessant …