Die Dornenvögel

    Die Dornenvögel

    USA 1983 (The Thorn Birds)
    Deutsche Erstausstrahlung: 03.01.1985 Sat.1

    Der irische Geistliche Pater Ralph de Bricassart (Richard Chamberlain) wird in die australische Einöde verbannt. Hier trifft er auf die alte, aber steinreiche Mary Carson und ihre kleine Nichte Meggie (Rachel Ward). Mary Carson verliebt sich in den Pater, der aber kümmert sich lieber um Meggie, die von Ihrer Familie kaum beachtet wird. Als Meggie erwachsen wird, erwachen auch in ihr Gefühle für Ralph und Mary sieht in ihr eine Rivalin um die Zuneigung des Paters.

    Als Mary stirbt, hinterläßt sie der Kirche ihr gesamtes Vermögen und macht Ralph zum Verwalter desselben. Somit hat sie am Ende ihr Ziel erreicht; denn der ehrgeizige Ralph wird von der Kirche zu Höherem berufen und verläßt Meggie um Karriere zu machen. Dennoch kreuzen sich ihre Wege im Laufe der Jahre immer wieder – und die Leidenschaft erwacht immer wieder aufs Neue. (Text: Alex Hinterleitner)

    Die Dornenvögel auf DVD

    Die Dornenvögel – Community

    Sylvia75 (geb. 1975) am 01.02.2016: Hallo! Kann mir jemand sagen, in welcher Stadt der Jahrmarkt ist. Suche schon überall und finde nichts.
    War an We krank und habe mir die Serie nach langen mal wieder angeschaut..... zum dahin schmelzen.
    Christian_Kater (geb. 1974) am 29.12.2015: Eine Geschichte, die einen ergriffen zurücklässt. Die einen aber sehr nachdenklich macht. Soviel Trauer, soviele Schicksalsschläge, und nur wenige Momente des Glücks. Aber vielleicht hält uns die Geschichte auch einen Spiegel vor, auch wir leben doch irgendwie für diese wenigen Momente des Glücks ... und müssen dafür vieles in Kauf nehmen, das uns nicht gefällt oder wehtut. Vollkommen richtig waren MMN die letzten Worte Ralphs: Bei allem Kampf, den Meggie vordergründig gegen Gott geführt hat, war sie ihm doch viel näher als Ralph es jemals war. Weil sie geliebt hat - ehrlich, leidenschaftlich, vorbehaltlos. Liebe ist von allen Tugenden die stärkste, so steht es schon in der Bibel. Ralph hingegen, der sich vordergründig für ein Leben im Dienste Gottes entschieden hat, hatte tatsächlich ganz profane Motive, wie Ruhm, Macht oder Karriere. Es ist traurig, dass er dies erst so spät erkannt hat. Ich denke oft darüber nach, wie das Leben Meggies, Fees, etc., nach der letzten Szene weitergegangen ist. Hat sie noch oft darüber nachgedacht, was gewesen wenn ...? Haben sie Justine jemals wiedergesehen? Justine ... vielleicht der große Hoffnungsschimmer am Ende der Serie ... vielleicht hat gerade sie aus den Fehlern der anderen gelernt und das Richtige gemacht ... und ihr Glück gefunden, ein Glück, das länger als für ein paar Momente reicht.

    Großartige Miniserie aus dem goldenen Zeitalter des Fernsehens (genauso sah es übrigens auch Richard Chamberlain in einer Retrospektive 2003, auf YouTube zu sehen), gerade wiederholt auf zdf_neo. Neben der ergreifenden Geschichte glänzen hervorragende Darsteller/inne/n, angeführt von einer wunderschönen und ausdrucksstarken Rachel Ward (mit Viktoria Brams als toller deutscher Synchronstimme), der leider die ganz große Karriere danach verwehrt geblieben ist, die aber im Zuge der Serie ihr privates Glück gefunden hat mit Bryan Brown. Und das stimmt ja doch irgendwie positiv ;-).
    Kati (geb. 1977) am 13.01.2015: Hallo,

    ich habe mal eine Frage: im 4. Teil sitzen die Clearys beim Essen und die junge Justine erklärt vehement, sie wolle niemals heiraten. Daraufhin sagt Maggie: Dann liegt es bei Dane die Clearys vor dem Aussterben zu bewahren.

    Aber Maggie hatte doch zwei Brüder, die bis zum Ende mit auf der Farm arbeiteten, Bob und Jack(?). Wieso haben die nicht geheiratet und Kinder bekommen? Steht das zufällig im Buch??
    Dori (geb. 1978) am 20.08.2013: Ich habe das Buch gelesen und war total begeistert. Sofort danach habe ich mir den Film bestellt. Zu den Filmen muss ich sagen dass ich total enttäuscht bin. Ganz viele Sachen fehlen z.b. Jims und Patsy oder ganz viele Sachen wurden verändert. Fazit: Wenn man das Buch gelesen hat sollte man den Film nicht gucken. Wirklich schlecht
    Hallo ihr weiß vieleicht jemand wie das am 21.04.2013: Hallo ihr weiß vieleicht jemand wie das Lied heißt das instrumentale bei dornevögel such schon verkrampft

    Die Dornenvögel – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    4-tlg. US-Fernsehsaga nach dem Roman von Colleen McCullough („The Thorn Birds“; 1983).

    Der junge irische Pater Ralph de Bricassart (Richard Chamberlain) wird wegen Ungehorsams nach Australien strafversetzt. Dort verliebt sich die wesentlich ältere, schwerreiche Mary Carson (Barbara Stanwyck) in ihn, die eine Schaffarm namens Drogheda besitzt. Nach ihrem Tode vererbt sie ihr gesamtes Vermögen der Kirche, und Pater Ralph wird als Vermögensverwalter nach Sydney abberufen. Ralph und Marys junge Nichte Meggie Cleary (Sidney Penny; in älteren Lebensjahren gespielt von Rachel Ward) kommen sich in der Zwischenzeit immer näher. Ralph verlässt die Farm jedoch und wird zunächst Sekretär des Erzbischofs Contini-Verchese (Christopher Plummer), später selbst Bischof und schließlich Kardinal.

    Währenddessen zerstört ein Buschfeuer die Farm, und Marys Bruder Paddy (Richard Kiley) und dessen Sohn kommen dabei ums Leben. Meggie heiratet den Wanderarbeiter Luke O’Neill (Bryan Brown) und bekommt Sohn Dane (Philip Anglim). Sie fängt als Hausmädchen bei Anne (Piper Laurie) und Luddie Mueller (Earl Holliman) an. Nach der Geburt ihrer Tochter Justine (Mare Winningham) wird sie von den Muellers zur Erholung auf eine einsame Insel geschickt. Pater Ralph besucht sie dort. Er liebt sie, entscheidet sich aber für die Kirche. 19 Jahre später – Meggie ist inzwischen von Luke getrennt – besucht Ralph erneut die Farm. Als Dane ums Leben kommt, stellt sich heraus, dass er in Wirklichkeit Ralphs Sohn war. Ralph stirbt in Meggies Armen.

    Der Vierteiler war einer der erfolgreichsten Fernsehmehrteiler der Welt und auch in Deutschland ein Straßenfeger – jedoch nicht bei der Erstausstrahlung im gerade gestarteten Sender Sat.1, den damals noch kaum jemand empfangen konnte, sondern erst zehn Monate später bei der Wiederholung in der ARD vom 20. bis 27. Oktober 1985. Jede Folge hatte Spielfilmlänge. Zehn Jahre später befasste sich der Zweiteiler „Dornenvögel – Die fehlenden Jahre“ („Thorn Birds – The Missing Years“; 1996) mit den 19 Jahren, die im Original-Vierteiler übersprungen wurden. Darin versucht Meggie (diesmal gespielt von Amanda Donohoe) zu verhindern, dass Luke (diesmal gespielt von Simon Westaway) erfährt, dass Ralph (immerhin er wieder gespielt von Richard Chamberlain) in Wirklichkeit Danes Vater ist. Die beiden Filme liefen im September 1997 ebenfalls in Sat.1.

    Der Vierteiler ist auf DVD erhältlich.

    Auch interessant …