Der Koffer aus Hamburg

    Der Koffer aus Hamburg

    F 1972 (La Malle de Hambourg)
    Miniserie in 9 Teilen
    Deutsche Erstausstrahlung: 16.03.1974 ZDF

    Julien Lassenave hat mit Ehrgeiz und Tatkraft seine Brauerei hochgewirtschaftet. Er herrscht autoritär – sei es im Betrieb oder in seiner Familie. Eines Tages gerät Lassenaves „heile Welt“ ins Wanken. Es trifft ein Koffer aus Hamburg ein, aufgegeben von einer deutschen Sängerin. Das Gepäckstück enthält ein vergilbtes Hochzeitsfoto, das eine längst verdrängte Vergangenheit wieder heraufbeschwört … 

    Diese Fernseh-Erzählung ist ein psychologisch angelegtes Familiendrama. Der Schauplatz: eine französische Kleinstadt. (Text: Hörzu 11/1974, S. 53)

    Der Koffer aus Hamburg – Community

    Marita (geb. 1962) am 30.12.2010: Ich habe noch einige Erinnerungen an diese Serie. Sie spielt in einer französischen Kleinstadt Anfange der 70er Jahre. Es geht um einen Mord und - wie sich erst später herausstellt - auch um Bigamie. Die Spannung bleibt bis zum Schluss. Ich würde mich über eine Wiederholung freuen.
    hexer (geb. 1964) am 27.11.2007: Da war ich 10 Jahre alt. Aber ich kann mich daran erinnern, dass es mehr ein Krimi als ein Drama war. Ein Schauspieler (ziemlich alt, Franzose?) hatte eine richtig schöne alte Reisbeisen-Synchronstimme. Schade das hier nicht mehr dazu steht.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    9 tlg. frz. Soap von Bernard Hecht und Jean Queval, Regie: Bernard Hecht (La malle de Hambourg; 1971).

    Die Familie Lassenave führt eine Familienbrauerei: die Brüder Julien (Jacques Monod) und Paul (Paul le Person), Juliens Frau Marthe (Sylvie Deniau) und Sohn Germain (Julien Thomas). Es gibt die üblichen Intrigen und Querelen, und dann bringt auch noch ein Koffer aus Hamburg eine deutsche Affäre ans Licht.

    Die Folgen waren 45 Minuten lang und liefen 14-täglich samstags um 19.30 Uhr.