Die Forsyte Saga

    Die Forsyte Saga

    GB 1967 (The Forsyte Saga)
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.02.1973 ARD

    Die Fernsehserie umspannt drei Generationen der Forsyte Familie, die durch Familiensinn und ausgeprägtes Besitzdenken zu einer einflussreichen Familien der Londoner Gesellschaft von 1880 geworden ist.

    Im Hause von Timothy Forsyte, wo die unverheirateten Onkel und Tanten (Ann, Juley, Hester) wohnen, treffen sich die Familienmitglieder regelmäßig, um Klatsch auszutauschen. Der junge Jo, Sohn des Familienoberhauptes Old Jolyon, der mit dem Kindermädchen seiner Tochter June durchgebrannt, versucht sich als Maler. James’ Tochter Winifred hat sich mit Monty Dartie verlobt, sein Sohn Soames, ein angehender Rechtsanwalt freit um die mittellose aber schöne Irene Heron, die nach langem Zögern seinem Drängen nachgibt.

    Nachdem Jos Frau Frances bei einem Reitunfall ums Leben gekommen ist, heiratet er das Kindermädchen Helene Hilmer, mit der er zwei Kinder (Jolly und Holly) bekommt. Der Kontakt zu seinem Vater Jolyon – der das Sorgerecht für seine Tochter June übernimmt – und der übrigen Forsyte-Familie ist abgebrochen. Die heranwachsende June, befreundet mit Soames’ Frau Irene, verliebt sich in den jungen Architekten Philip Bosinney, der durch den Auftrag Soames’, ein Haus auf dem Land zu bauen, Gelegenheit bekommt, sich auf eigene Beine zu stellen und June heiraten zu können. Dieses Haus in Robin Hill soll Irene von der Londoner Gesellschaft fernhalten und sie zugänglicher machen, wird doch an der Forsyte-Börse gemunkelt, Irene habe um ein eigenes Zimmer gebeten.

    Als Bosinney Irene kennenlernt, verliebt er sich in die unglücklich verheiratete Frau, die seine Gefühle erwidert. Die engen finanziellen Grenzen, die Soames dem Architekten setzt, will der Architekt nicht einhalten und Soames erwägt juristische Schritte gegen Bosinney. Als Irene ihren Mann bittet, sie freizugeben, verschärft sich die Situation und Soames vergewaltigt seine Gattin. Irene flüchtet daraufhin zu Bosinney. Aufgewühlt von Irenes Erzählung wird der junge Architekt im dichten Londoner Nebel von einer Droschke überfahren.

    Von Irene verlassen, verkauft Soames sein Haus am Robin Hill an Old Jolyon, der sich mit seinem Sohn Jo versöhnt hat und zusammen mit dessen Familie und June in das Haus einzieht. Als Jo nach einer Spanienreise mit seiner Familie zurückkehrt, ist sein Vater, der sich währenddessen mit Irene getroffen und in seinem Testament bedacht hat, einem Herzversagen erlegen.

    Als Testamentsverwalter eingesetzt, besucht Jo Irene gelegentlich und erfährt so, dass Soames, der einen Erben haben will, seine Frau bedrängt, zu ihm zurückzukehren. Nachdem Irene seinem Drängen nicht nachgibt, lässt Soames sich scheiden und heiratet die Französin Annette Lamotte, die ihm eine Tochter (Fleur) schenkt. Jo heiratet nach dem Tod seiner zweiten Frau die geschiedene Irene und bekommt einen Sohn, den sie Jon nennen.

    Auch Soames Schwester Winifred hat nicht viel Glück in der Ehe. Ihr Mann Monty entpuppt sich als leichtsinniger Kavalier und lässt sich mit einer Tänzerin ein, der er Winifreds Perlen schenkt. Nachdem er kein Glück in Südamerika hatte, kehrt er zu seiner Frau zurück. Jos herangewachsene Tochter Holly aus zweiter Ehe trifft Winifreds Sohn Val und verliebt sich in ihn. Ihr Bruder Jolly findet die Beziehung unpassend. In einer aufgeladenen Situation melden sich Jolly und Val zum Burenkrieg, in dem Jolly fällt. Val und Holly verloben sich.

    1901 stirbt Königin Viktoria. Eine Zeitenwende bricht an. Nach dem ersten Weltkrieg treffen sich die nunmehr erwachsenen Kinder von Soames und Jo (Fleur und Jon) in einer Kunstgalerie und verlieben sich ineinander. Die alte Familienfehde verhindert jedoch eine Beziehung der beiden. Jo stirbt, Jon trennt sich von Fleur, nachdem er von Soames geltend gemachten Besitzansprüchen gegenüber Irene erfahren hat. Fleur heiratet Michael Mont. Jon geht als Farmer nach Südamerika, seine Mutter folgt ihm.

    Diese Beschreibung umfasst die ersten 15 Folgen der TV-Serie, in der es hauptsächlich um die Ehe von Soames und Irene und deren Folgen geht. In den verbleibenden 10 Folgen muss der Leser/Zuschauer seine Aufmerksamkeit Fleur und ihrem Leben zuwenden. Irene taucht nicht mehr auf. (Text: jehmkahl)

    Neue Version als Die Forsyte Saga (2002)

    Die Forsyte Saga – Kauftipps

    Die Forsyte Saga – Community

    Stefan (geb. 1963) am 01.08.2014: Nicht ZDF, in der ARD liefen die Folgen (steht auch ganz oben unter "Serieninfos News"). Die Uhrzeit mit 17:25 Uhr kommt auch hin - auch wenn ich mich nicht mehr so ganz erinnern kann. Aber eins weiß ich noch auf jeden Fall: Gegen 18:15 Uhr war Schluß gewesen - und dann wurde sofort aufs ZDF umgeschaltet wegen der "Shiloh Ranch"...
    – am 14.12.2013: Dieser Beitrag wurde redaktionell entfernt.
    – am 14.12.2013: Dieser Beitrag wurde redaktionell entfernt.
    – am 14.12.2013: Dieser Beitrag wurde redaktionell entfernt.
    – am 14.12.2013: Dieser Beitrag wurde redaktionell entfernt.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    26-tlg. brit. Familiensaga nach den Romanen von John Galsworthy, Regie: David Giles und James Cellan Jones („The Forsyte Saga“; 1967).

    Jolyon Forsyte (Joseph O’Connor) ist das Oberhaupt einer reichen Londoner Kaufmannsfamilie im viktorianischen England. Leider ist sein Sohn Jo (Kenneth More) aus der Art geschlagen: Er ist Künstler! Außerdem betrügt er seine Frau mit dem Dienstmädchen Helene Hilmer (Lana Morris), schwängert sie und zieht mit ihr zusammen. Jolyons Bruder James (John Welsh) hat mit seinem Nachwuchs mehr Glück: Sein Sohn Soames (Eric Porter) ist skrupellos, aber ein wohlhabender Rechtsanwalt. Soames’ unglückliche Ehefrau Irene (Nyree Dawn Porter) wird von ihm brutal vergewaltigt. Sie verliebt sich in den Architekten Philip Bosinney (John Bennett) und heiratet später Jo. Ihr gemeinsamer Sohn Jon (Martin Jarvis) beginnt eine verbotene Beziehung zu Fleur (Susan Hampshire), Soames’ Tochter aus zweiter Ehe. Die Intrigen, Kämpfe, Liebesbeziehungen und Skandale nehmen kein Ende.

    Die Forsyte Saga war eine der ersten langen Serien in Deutschland, die eine durchgehende komplexe Handlung mit Cliffhanger am Ende jeder Folge hatten: Statt „Saga“ könnte man auch „Soap“ sagen. Die 26 Folgen umspannten fast 50 Jahre: von 1879 bis 1926. Angesichts der undurchschaubaren Verstrickungen der Familienmitglieder warnte die „Hörzu“ ihre Leser zu Recht, sich gut zu überlegen, worauf sie sich einlassen: „Wer ein, zwei Folgen versäumt, kommt bei den Forsytes nicht mehr mit.“ Die Vergewaltigungsszene schockierte die Fernsehzuschauer. Sie soll dadurch noch echter gewirkt haben, dass sich Eric Porter beim Dreh leicht verletzte und auf das helle Kleid von Nyree Dawn Porter blutete.

    Das Kostümdrama, das wie Kunst aussah, sich aber vor allem um Skandale drehte, war weltweit ein riesiger Erfolg für die BBC. Es war die erste Serie, die sie in die Sowjetunion verkaufte. Sie war damals die teuerste und längste Fortsetzungsserie der BBC, ein früher Vorläufer von modernen Endlos-Familiendramen wie Dallas, die sie sichtlich beeinflusste. Es gab 100 verschiedene Szenenbilder und 150 Sprechrollen.

    Die 50 minütigen Folgen liefen in schwarz-weiß sonntags um 17.25 Uhr.

    Auch interessant …