Columbo

Columbo

USA 1968–2003
Deutsche Erstausstrahlung: 11.10.1969 ARD

Columbo (Peter Falk) ist ein unkonventioneller Polizist. Mit seinem zerknautschtem Trenchcoat löst er die auch noch so schwierigsten Fälle auf eine etwas andere Weise. Ganz ohne Gewalt und Drohungen überführt er die Täter mit geschickt platzierten Fragen und detaillierter Recherche, wobei sich die Verbrecher dank seiner scheinbar trotteligen Art fälschlicherweise meist in Sicherheit wiegen. (Text: RS)

Spin-Off: Mrs. Columbo

Columbo auf DVD

Columbo im Fernsehen

Columbo – Community

#308787 (geb. 1961) am 06.08.2015: Die nächsten Folgen schon am kommenden Montag, 10.08.2015, um 06.20 auf ZDFneo mit der Folge 'Doppelter Schlag'. Ebenfalls an dem Termin um 11.45 und um 18.40 Uhr die Folge ' Mord nach Rezept '.
Marie (geb. 1966) am 25.04.2015: Schönen guten Tag zusammen :-)

Für mich ist die Serie unvergleichlich und einzigartig...und wie der Vorschreiber Christoph schon sagt, einfach zeitlos...generationsübergreifend.

Meine Lieblingsfolgen sind u.a. Wein ist dicker als Blut und Schwanengesang (mit dem unvergeßlichen Johnny Cash).

Liebe Grüße, Marie
Christoph (geb. 1985) am 28.01.2014: Exzellente Serie, die wirklich zeitlos ist.
Merkt man daran, dass die DVD-Boxen im Handel ständig nachgefüllt werden müssen und diese meist ausverkauft sind und das bei den hohen Preisen.

Auf SuperRTL läuft die Serie aber da sind viele Gründe, die dagegen sprechen, sich die Serie dort anzuschauen.

1, Zu spät.
2. Unregelmässige Sendezeiten. Eine Woche kommt eine Sendung, dann wochenlang keine und dann wieder eine
3. Die Ausstrahlungszeit schwankt immer zwischen 21 15 und sogar 23 Uhr
4. Manchmal steht im Videotext, dass eine Folge ausgestrahlt wird, die dann doch nicht ausgestrahlt wird.
5. Die vielen Werbeunterbrechungen dazwischen
6. Es werden meist nur bestimmte Staffeln über die Jahre wiederholt. Eine folge lief in den letzten 4 Jahren schon 3 Mal
Ingo (geb. 1981) am 15.01.2014: Ich suche eine bestimmte Folge, in der der Mörder zu Beginn noch nicht feststeht. Der Mord erfolgt in einer Stretch-Limo in einer dunklen Seitenstraße. Später lässt der Mörder die Leiche in seinem Haus im Schlafzimmer oder Badezimmer einmauern....
Ich kann die Folge nicht finden, kann mir jemand helfen?
Harald (geb. 1979) am 14.10.2013: Hallo @alin001. Deiner Beschreibung nach, ist das die Folge "Tod am Strand" von 1975. Den Mörder spielt dabei der in mehreren Folgen als Mörder, bzw. als Regisseur tätige
Patrick McGoohan.

Columbo – News

Schauspieler

Inspektor ColumboPeter Falk

Deutsche Sprecher

Inspektor Columbo #1Uwe Friedrichsen
Inspektor Columbo #2Klaus Schwarzkopf
Inspektor Columbo #3Hans Sievers
Inspektor Columbo #4Claus Biederstaedt
Inspektor Columbo #5Horst Sachtleben

Dies und das

Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

69 tlg. US-Krimiserie von Richard Levinson und William Link („Columbo“; 1968–2003).

Lieutenant Columbo (Peter Falk) ermittelt für die Polizei von Los Angeles in Mordfällen, die sich meist in Kreisen der gehobenen Gesellschaft abspielen, oft unter Prominenten. Columbo wirkt schusselig und naiv und lullt damit den Hauptverdächtigen von Beginn der Ermittlungen an ein, um ihn in Sicherheit zu wiegen, bis er ihn schließlich als Mörder entlarvt.

Fast jeder Columbo-Krimi hatte den gleichen Aufbau. Der Zuschauer wusste immer mehr, und der Mörder war immer der Gaststar. Peter Falk und der jeweilige Gaststar waren die einzigen großen Rollen. Zu Beginn sah der Zuschauer den fast perfekten Mord und kannte so den Mörder. Bis ins kleinste Detail plante dieser seine Tat und verschaffte sich ein Alibi, das eigentlich wasserdicht war. Bis Columbo auftauchte. Der ließ sich bei seinen Ermittlungen stets von dem Gaststar „unterstützen“, der derweil abenteuerliche Theorien über den Tathergang aufstellte, um Columbo von sich selbst abzulenken. Doch der Lieutenant war immer klüger, als er wirkte. Ständig sprach Columbo von seiner Frau, Mrs. Columbo, die jedoch nie zu sehen war. Wenn er ging, kam er immer noch einmal zurück, weil er dann doch noch eine Frage hatte.

Neben seiner Art wurden vor allem Columbos Zigarre und sein immer gleicher Trenchcoat berühmt, der von Anfang an alt aussah und es im Laufe der Serie auch wurde, da Falk tatsächlich immer denselben trug. Erst 1992 wurde der Mantel ausgewechselt. Hemd und Krawatte waren ebenfalls bis 1978 immer die gleichen. Auch der Wagen, den Columbo fuhr, war uralt und gelegentlich reparaturbedürftig, wenn nicht kurz vor dem Auseinanderfallen. Begleitet wurde der Lieutenant oft von seinem Hund namens Hund. Columbo selbst hatte nie einen Vornamen. Dafür hatte er zwei Dienstgrade. Einmal antwortet er auf die Frage nach seinem Vornamen: „Inspector.“ Wie die Figur denn nun wirklich heißt, ist seit Jahren Inhalt von Spekulationen. Philip heiße er, ist in einigen Quellen zu lesen. Diese Information geht zurück auf den Autor Fred Worth, der sie in sein Buch „Super Trivia“ hineingeschrieben hat. Der Name war frei erfunden und sollte Worth dazu dienen, eventuelle Fälle von Plagiat nachzuweisen. Die Macher des Gesellschaftsspiels „Trivial Pursuit“ schrieben die Information prompt ab (Worth verlor jedoch den Prozess). Columbo heiße Frank, behaupten viele Fans, die auf seinem Dienstausweis, der mal ganz kurz im Bild zu sehen ist, diesen Namen entziffert haben wollen. In der Tat sieht der Vorname, der da steht, aus wie „Frank“, das Wort dahinter aber nicht im Entferntesten wie „Columbo“.

Sosehr der Name Columbo auch mit Peter Falk verbunden ist: Die Figur wurde weder für ihn geschrieben, noch war er die erste Wahl bei der Besetzung. Zum ersten Mal tauchte Columbo schon mit fast all seinen späteren Erkennungsmerkmalen 1960 in einer Folge der NBC-Reihe „The Chevy Mystery Show“ auf, gespielt von Bert Freed. Und eigentlich hätte bei der späteren Serie Bing Crosby die Rolle übernehmen sollen – aber der hatte keine Zeit.

Die ersten beiden Filme der Reihe entstanden noch als Einzelfilme fürs Fernsehen (Februar 1968 und März 1971, ARD-Ausstrahlung 1969 und 1973), erst im September 1971 ging Columbo in den USA in Serie (mit einem sehr jungen Steven Spielberg als Regisseur der ersten, also insgesamt dritten Folge). Sie startete bei uns am 27. Februar 1975 und lief 14 täglich donnerstags um 21.00 Uhr. Bis 1978 wurden 43 weitere Folgen unterschiedlicher Länge gedreht, die meisten dauerten brutto jeweils 90 Minuten lang. 27 Folgen davon zeigte die ARD auf einstündigen Sendeplätzen im Vorabendprogramm, weshalb jede dieser Folgen um etwa eine halbe Stunde gekürzt war.

Nach zwölf Jahren Pause entstanden ab 1989 in loser Folge neue, jetzt zweistündige Columbo-Filme, die jetzt zur Primetime – und ungekürzt – bei RTL zu sehen waren. RTL zeigte auch die von der ARD ausgelassenen sowie alle alten Folgen erstmals in voller Länge, musste sie dafür jedoch neu synchronisieren, da die von der ARD gekappten Passagen auf Deutsch nicht vorlagen. Dadurch entstand ein Stimmenwirrwarr: Columbos Synchronsprecher Klaus Schwarzkopf war 1991 gestorben. Claus Biederstaedt sprang kurzfristig ein und synchronisierte 19 Filme. Alle weiteren Folgen sprach Horst Sachtleben, auch die alten. Da außerdem zwei Folgen existierten – die beiden ersten -, in denen Uwe Friedrichsen die Rolle gesprochen hatte, und RTL die Folgen bei Wiederholungen in willkürlicher Reihenfolge zeigte, konnte es vorkommen, dass Columbo innerhalb eines Monats vier verschiedene Stimmen hatte.

Trotz dieses Durcheinanders, und auch obwohl RTL den Sendeplatz mehrfach zwischen Montag, Dienstag und Donnerstag um 20.15 Uhr oder 21.15 Uhr hin- und herschob, blieb Columbos Erfolg ungebrochen. Einer der erfolgreichsten Ermittler der Welt war auch in Deutschland ein Star. Und wer Columbo auch ohne Peter Falk mochte, konnte die Romanheftserie lesen. Mehrere Folgen sind auf DVD erhältlich.

Auch interessant …