Auf den Spuren der Nomaden

    Auf den Spuren der Nomaden

    MNG/D/AUS 2009 (On the Trail of Ghengis Khan)
    Deutsche Erstausstrahlung: 22.02.2010 arte

    Vor mehr als 5.000 Jahren begannen die Nomadenvölker in der Steppe Asiens mit der Jagd zu Pferde. Mit der Nutzung der Tiere für die Jagd begann auch das Zeitalter der Eroberer. Fortan überrannten die Nomadenkrieger aus der Mongolei ganze Völkerscharen bis nach Europa. Die Feldzüge der Mongolen sind vor allem mit einem Namen verbunden: Dschingis Khan. Im Westen drang der „ungestüme Herrscher“ bis an die Ufer der Donau vor.

    Zu Pferd machte sich der australische Abenteurer und Filmemacher Tim Cope auf eine fast 10.000 Kilometer lange Reise und folgte den Spuren des legendären mongolischen Führers und seiner Reiter. 18 Monate hatte er für seine Reise geplant, mehr als drei Jahre sind es schließlich geworden: Cope ritt von der mongolischen Steppe durch die asiatischen Wüsten und Gebirge bis nach Ungarn. Allein, ohne Kamerateam, hielt der Filmemacher seine Eindrücke und Erlebnisse fest. Diese zeigt ARTE in der vierteiligen Dokumentationsreihe „Auf den Spuren der Nomaden“. (Text: arte)

    Auf den Spuren der Nomaden – Community

    Bernhard Schledz am 17.08.2015: Ich war auch begeistert und habe selten so eine Dokumentation gesehen, diese Eindrücke und diese Natur. Es war Sensationell.
    Norbert (geb. 1965) am 18.03.2013: Die Musik ist von CYE Wood und Lisa Gerrard. ....beste doku,die ich je gesehen habe...
    André Kenzler (geb. 1965) am 16.10.2012: Ich bin bei Erstausstrahlung mit ARTE in Verbindung getreten, mit der Bitte, mir den Veröffentlichungstermin für Deutschland zu nenne. Geplant war eine DVD ab Mitte 2012, jedoch wird es KEINE DVD geben (wahrscheinlich zu geringe Nachfrage). Man kann jedoch über ARTE eine Kopie auf DVD anfordern, kostet jedoch 80 EUR / pro Teil für die ersten 2 Teile danach jeder weitere Teil 40 EUR. In Australien ist die DVD bereits raus, Tonspur Englisch.
    Uwe P am 25.09.2012: Sehe ich genau so.Außerdem wurde im ersten Teil gesagt,das er sich auf seiner Reise selber Filmen würde.Auf seiner Internet Seite erzählt er von dem Film und wie er Endstanden ist.Dort kann man schon heraushören,das mindestens 4 Leute ihn als Kameramann/Kamerafrau gegleitet haben.So lässt sich der 4 Teiler halt gut vermarkten.Ich am Anfang sehr begeistert von dem Film.Aber nun.Zweifel machen sich breit.Mehrfach hatte ich auch versucht mit Tim über e-mail Kontakt auf zunehmen.Aber ohne erfolg.Da ich dann in den Sommerferien in Ungarn war,dachte ich mir mal von Szeged nach Opusztaszer zufahren um dort eventuell mehr über seine Ankunft zu verfahren.Dies war dann der nächste Flop.Kein Info material und man konnte sich auch nur wage an Tim erinnern.Schade,Wer weiß schon was noch alles nicht so war wie es Dargestellt wurde.
    Grit (geb. 1965) am 27.07.2012: Wir haben auch so einen Hund, der dem von Tim Cope zum Verwechseln ähnlich sieht. Würde auch gern wissen, welche Rasse das ist. Schreib mir doch mal eine Mail, dann schicke ich ein Bild.

    Cast & Crew