Staffel 1, Folge 1–5

    • Staffel 1

      Poetry Slam ist im MDR-Programm die letzte Lücke im Comedybereich. Nun wird sie geschlossen und Poetry Slam kommt nach vielen Jahren endlich wieder ins Fernsehen. Mit dabei sind 16 der aktuell am meisten umherreisenden, erfolgreichsten und vor allem prägendsten Slam-Poet*innen des deutschsprachigen Raumes. Diese treten in jeweils vier Folgen gegeneinander an, am Ende gibt es noch das große Finale der Gewinner*innen aller Einzelfolgen. In der ersten Folge sind dabei:

      * Jan Philipp Zymny, zweifacher deutschsprachiger Meister im Poetry Slam, Gewinner des Jurypreises des Prix Pantheon sowie des Nightwatch Talent Awards. Wenn er nicht gerade gestandenen Kabarettist*innen die Auszeichnungen wegnimmt, dann lehnt der junge Slam- und Stand up-Poet gern Einladungen zum RTL Comedy Grand Prix ab.

      * Fatima Moumouni ist Bayernmeisterin 2012, Vizechampionesse der U20-Meisterschaften 2012 und engagiert sich gegen Rassismus und für Empowerment muslimischer Jugendlicher.

      * Florian Wintels ist Niedersachsen- und Bremen-Meister 2013 und 2016 und studiert Popmusik und Medien. Das ist extrem cool. Um trotzdem auf dem Teppich zu bleiben, macht er das Ganze aber in Paderborn.

      * Jason Bartsch lebt freiwillig im Ruhrgebiet. Soll’s ja geben. Er ist Poetry-Slam-Landesmeister und Träger des Nachwuchsförderpreises Literatur in NRW. Und Gitarre spielen kann er bestimmt auch noch.

      Es moderieren die beiden Comedians und Musiker Julius Fischer und Christian Meyer, bekannt als Duo „The Fuck Hornisschen Orchestra“ und Moderatoren der MDR-Comedy Mixed Show „Comedy mit Karsten“. (Text: mdr)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 12.04.2017MDR
    • Staffel 1

      In der zweiten Folge sind dabei:

      * Wäre Poetry Slam ein Computerspiel, dann wäre Julian Heun so etwas wie der Endgegner. Er war schon deutschsprachiger U20- und Team-Meister, dreimal Vizemeister, zweimal Berliner Meister und wurde vom Goethe-Institut überall durch Europa, Afrika und Amerika geschickt.

      * Johannes Floehr schreibt herrlich skurrile Texte, gewann 2014 den Jugendliteraturpreis des Heinrich-Heine-Instituts, moderiert dutzende Veranstaltungen und hat eine Internetseite namens herrsalami.de

      * Dass es mit Josefine Berkholz ausgerechnet eine Poetry Slammerin mit Bravour ans Leipziger Literaturinstitut schafft, ist entweder der ausgeklügelte Racheplan einer verbitterten Julia Engelmann, oder bedeutet es einfach, dass Jan Böhmermann keine Ahnung von Poetry Slam hat?

      * Friedrich Herrmann hat im letzten Jahr die Slam-Szene im Sturm erobert. Dutzende Siege, ein spielender Einzug ins Halbfinale der Meisterschaften. Und dann eine Einladung zum MDR. Wenn das mal kein Aufstieg ist. (Text: mdr)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 19.04.2017MDR
    • Staffel 1

      In der dritten Folge sind dabei:

      * Ninia LaGrande, das Aushängeschild der Hannoveraner Lesebühne „Nachtbarden“ und darüber hinaus die einzige Teilnehmerin dieser Sendung, die quasi im Team auftreten darf. Weil sie schwanger ist, witzig.

      * Jule Weber tut etwas, vor dem man nur den Hut ziehen kann. Sie geht arbeiten. So richtig. Krass. Und sie schafft es trotzdem noch, großartige Lyrik auf den Bühnen dieser Welt vorzutragen.

      * David Friedrich ist Hamburger Stadtmeister 2013 und 2014, Schleswig-Holstein-Meister 2016 und immer ein heißer Kandidat auf den deutschsprachigen Meistertitel. Dazu moderiert er den größten Slam Europas, gibt Workshops und ist Mitglied der Lesebühne „Randale und Liebe“.

      * Eine Geburt im Ruhrgebiet, danach Aufwachsen in Bonn, so etwas geht nicht spurlos an einem Menschen vorbei. Gerade noch rechtzeitig, bevor ihm ein Schalke-Trikot wachsen konnte, zog Noah Klaus 2012 nach Berlin und rasiert sich seither durch die Slamszene, denn sich selbst muss er nicht so oft rasieren. (Text: mdr)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 26.04.2017MDR
    • Staffel 1

      In der vierten Folge sind dabei:

      * Wir wissen nicht, ob Sebastian 23 Poetry Slam erfunden hat oder ob es andersherum war. Was wir wissen, ist, dass Topf und Deckel im Vergleich dazu wie Rad und Viereck wirken. Team-Meister, Einzelmeister, Auftritte überall auf der Welt, Kabarett- und Comedypreise und das Schöne ist: Er hat noch immer Bock.

      * Yannik Sellmann ist Vollblutnerd, soll heißen, er tickert in seiner Freizeit Formel-1-Rennen live auf Twitter. Was wiederum so viel heißt wie: Er ist Single. Aber: Er hat sein Jurastudium erfolgreich abgebrochen.

      * Aufgezogen in den unzähligen Slam-Workshops rund um Düsseldorf, slammt Henrike Klehr seit sie 15 ist. Und es dauerte gerade mal drei Jahre, ehe sie mal eben den NRW-Slam 2016, das heißt die größte Landesmeisterschaft Deutschlands gewann und damit all jene Poet*innen, die sie früher aufgezogen haben, den Siegersekt wegnahm.

      * Tobias Gralke lebt in Hildesheim und studiert dort „Inszenierung der Künste und Medien“. Keine Ahnung, was das bedeutet, aber wenn es heißt, dass man deshalb Texte schreibt, unaufdringlich, aber bewegend und eingängig, aber nicht flach sind, dann kann es so schlecht ja nicht sein. (Text: mdr)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 03.05.2017MDR
    • Staffel 1

      In der fünften Finale-Folge treten die Sieger der ersten vier Folgen auf und entscheiden unter sich, wer der Sieger des ersten [sla(m]dr) werden wird. (Text: mdr)

      Deutsche ErstausstrahlungMi 10.05.2017MDR

    weiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn [sla(m]dr) im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…