Wotan Wilke Möhring hängt „Stralsund“-Polizeimarke an den Nagel

    „Tatort“-Kommissar soll dennoch Teil der ZDF-Serie bleiben

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.06.2013, 12:26 Uhr

    Wotan Wilke Möhring in „Stralsund“ – Bild: ZDF/Georges Pauly
    Wotan Wilke Möhring in „Stralsund“

    Schauspieler Wotan Wilke Möhring soll nach Informationen der Bild-Zeitung nun doch weiterhin für die ZDF-Serie „Stralsund“ vor der Kamera stehen können – trotz seiner neuen Rolle als „Tatort“-Kommissar. Allerdings wird er in der ZDF-Krimireihe dennoch nicht mehr als Ermittler zu sehen sein .

    Zwei NDR-“Tatorte“ mit Wotan Wilke Möhring waren in diesem Jahr bereits zu sehen („Willkommen im Hamburg“ und „Feuerteufel“). Eine Vertragsklausel sieht jedoch vor, dass Möhring auf Grund seiner Rolle als Kommissar Thorsten Falke in keinen anderen Serien einen Ermittler spielen darf. Diese Regelung gilt für alle festen „Tatort“-Kommissare. Der Schauspieler bestätigte gegenüber dem Boulevardblatt: „Ja, das stimmt. Das ist von den Sendern so vorgegeben. Wir haben gerade unseren letzten Fall fürs ZDF abgedreht, in dem ich den Kommissar gebe.“

    Dennoch soll er „Stralsund“ erhalten bleiben, nur eben nicht mehr als Ermittler. Möhring wird in seiner Rolle als Benjamin Lietz Bild-Informationen zufolge seinen Dienst quittieren und in einer neuen Funktion zu sehen sein. Auf diese Weise soll es möglich sein, die Vertragsklausel elegant zu umschiffen – welchen Job er in der ZDF-Serie künftig übernehmen wird, ist allerdings noch völlig offen.

    Insgesamt hat Wotan Wilke Möhring vier Mal in „Stralsund“ an der Seite von Katharina Wackernagel ermittelt. Sein letzter Fall als Kommissar Lietz trägt den Arbeitstitel „Freier Fall“ und soll Anfang 2014 zu sehen sein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      das wurde ja in der letzten Folge schon elegant vorbereitet, er hat wohl Spielschulden in der Serie und deswegen Kontakte ins Milieu, dann ist er eben in Zukunft der Ehemann (und Vater) bei seiner Kollegin

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen