„Wild im Wald“ verbannt: Neue RTL II-Gameshow muss Platz räumen

    Sozialdoku „Hartes Deutschland“ kehrt zurück

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 20.09.2019, 13:53 Uhr

    „Wild im Wald“ – Bild: RTL II
    „Wild im Wald“

    3,4 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe waren einfach zu wenig: Nach nur einer Folge zieht RTL II Konsequenzen aus dem schwachen Start der schrägen Gameshow „Wild im Wald“. Da sich am vergangenen Montag lediglich 480.000 Zuschauer für das Format erwärmen konnten, muss es nun den Primetime-Sendeplatz räumen. Die noch ausstehenden drei Folgen werden fortan mittwochs um 23.15 Uhr gezeigt, wobei die Episoden 3 und 4 am 2. Oktober direkt hintereinander zu sehen sind. Danach ist die Staffel (und vermutlich auch das Format) zu Ende. Als Ersatz für „Wild im Wald“ zeigt RTL II ab kommendem Montag um 21.15 Uhr Wiederholungen der Doku-Soap „Reeperbahn privat!“ – dadurch entfällt auch die für 22.15 Uhr geplante Ausstrahlung von „Reality Alarm!“.

    In „Wild im Wald“ stellen sich Kandidatenpaare einem Hindernisparcours im Wald. Je ein Teammitglied übernimmt dabei die Rolle des „Wild Thing“ und muss die Herausforderung in einem überdimensionialen Tierkostüm bestehen. Während dieser als Dachs, Fuchs oder Ente losläuft, versucht das jeweils andere Teammitglied, seinen Partner mittels In-Ear-Piece anzuleiten. Dies ist auch notwendig, denn die tierischen Verkleidungen bieten zwar viele Polster, aber keinen Sehschlitz. Auf die Kandidaten warten Challenges wie „Eierlauf“, „Wilder Honig“ und der „Lauf in die Freiheit“. Dabei müssen müssen Tier und Mensch beweisen, dass sie im Zusammenspiel allen Herausforderungen gewachsen sind. Dem Sieger-Paar winkt neben dem Championstitel ein Geldgewinn von 5.000 Euro. Sonja Zietlow moderiert die deutsche Adaption, die auf einer britischen Vorlage basiert.

    Am Montag, 7. Oktober, zeigt RTL II um 21.15 Uhr dann noch einmal die Pilotfolge der Sozialdoku „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“, in der die prekären Verhältnisse im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main dargestellt werden. Neue Folgen der Reportagereihe, in der die Polizei beim Einsatz in diversen deutschen Brennpunktvierteln begleitet wird, sind ab dem 10. Oktober donnerstags um 20.15 Uhr im Programm. Anwohner, Geschäftsleute, aber auch Drogensüchtige und Kriminelle erzählen ihre Geschichten vom Absturz und ihrem tagtäglichen Kampf ums Überleben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen