„Wetten, dass..?“: Termin und Ort für 2023 sollen bereits feststehen

    ZDF-Rückkehr von Thomas Gottschalk in trockenen Tüchern

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 30.11.2022, 11:49 Uhr

    Auch 2022 ein Dreamteam: Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker – Bild: ZDF/Sascha Baumann
    Auch 2022 ein Dreamteam: Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker

    Einmal mehr war die Rückkehr von „Wetten, dass..?“ für das ZDF ein voller Erfolg. Mehr als zehn Millionen Zuschauer waren am 19. November alleine in Deutschland mit dabei. So überrascht es kaum, dass nun auch bereits der Termin und der Veranstaltungsort für die nächste Ausgabe im kommenden Jahr feststehen soll.

    Laut eines Berichts der Bild-Zeitung wird die 218. „Wetten, dass..?“-Sendung am 25. November 2023 in Offenburg stattfinden, natürlich wieder mit Thomas Gottschalk als Gastgeber. „Ich glaube, gemeinsam mit über zehn Millionen Zuschauern, davon 45 Prozent in der ‚jungen Zielgruppe‘ weiterhin an das Format und freue mich, wenn es weitergeht“, so Gottschalk gegenüber der Bild.

    Bereits im Januar hatte das ZDF angesichts des überragenden Comebacks von „Wetten, dass..?“ zwei weitere Fortsetzungen für 2022 und 2023 angekündigt (fernsehserien.de berichtete). Damals schalteten bei der ersten Ausgabe mit Gottschalk seit zehn Jahren mehr als 14 Millionen Zuschauer ein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      ...vielleicht liessen sich die 45% der "jungen Zielgruppe" erhöhen, wenn auch die Moderation endlich in jüngere Hände gelegt würde, bevor das Studio noch barrierefrei umgebaut werden muss.
      • am

        Helene F. und (mal ganz pc) als Assistent Florian S. 🤪
    • am

      Hoffentlich bleibt Frau Hunziker bis dahin fit, denn es gibt für sie an dem Tag & Abend bestimmt wieder viel auf der Bühne im Auge zu behalten, damit der alte Laden in die richtige Richtig läuft. (z.b. 'Thomas, Du musst die magischen Worte noch sagen' oder 'Thomas, das kommt erst später'). Wünsche alles gute. Werde wieder gerne schauen.
      • am

        Boh, zum Glück noch nix zu Mittach gegessen. Würg.

        weitere Meldungen