VOX begleitet Obdachlose in neuer Doku-Reihe

    Der „Einzug in ein neues Leben“ beginnt im kommenden Monat

    Ralf Döbele – 17.01.2020, 11:46 Uhr

    „Obdachlos – Einzug in ein neues Leben“: Die Streetworker Oliver Ongaro und Julia von Lindern

    Eine neue VOX-Reihe möchte Wohnungslose auf ihrem Weg zu einem Neuanfang unterstützen. „Obdachlos – Einzug in ein neues Leben“ startet am 11. Februar, wobei zunächst drei Folgen immer dienstags zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr zu sehen sind.

    Die Reihe greift laut Sender das „Housing First“-Konzept auf, das ursprünglich aus den USA kommt, aber auch in anderen Ländern praktiziert wird. Dies bedeutet, dass die sechs Protagonisten, die teils seit Jahrzehnten auf der Straße leben, nun ohne Vorbedingungen eine eigene Wohnung beziehen können. Das Konzept habe sich laut der BAG Wohnungslosenhilfe bewährt. Rund 90 Prozent der Menschen würden auch nach fünf Jahren noch in den vermittelten Wohnungen leben.

    So beginnt auch ein neuer Lebensabschnitt für die Teilnehmer der VOX-Reihe, der von Glücksmomenten, aber auch von Rückschlägen geprägt ist. Schulden, Suchtprobleme oder Arbeitslosigkeit verschwinden mit dem neuen Zuhause natürlich nicht. Zu den Protagonisten gehört unter anderem der 62-jährige Helmut, der vom Heroin wegkommen will und sich sehnlichst Arbeit wünscht. Die 36 Jahre alte Nici hat durch Mietschulden nicht nur ihre Wohnung, sondern auch ihre zwei Kinder verloren. Nach vier Jahren auf der Straße kann sie ihre Söhne nun endlich wiedersehen.

    „Obdachlos“ knüpft bei der Organisation fiftyfifty an, die das „Housing First“-Konzept nach Deutschland geholt hat. Der Streetworker Oliver Ongaro unterstützt dort gemeinsam mit seiner Kollegin Julia von Lindern die ehemals Obdachlosen in Düsseldorf bei ihrem Weg in die eigenen vier Wände. fiftyfifty hat gemeinsam mit dem Verband Paritätische NRW und dem Land NRW einen Fond gegründet, aus dessen Mitteln „Housing First“ im ganzen Bundesland etabliert werden soll. Gesammelt werden die Gelder mit einer eigenen Benefiz-Galerie, durch die bereits namhafte Künstler wie Gerhard Richter und Markus Lüpertz Gemälde verkauft und die Gewinne gespendet haben.

    Produziert wird „Obdachlos – Einzug in ein neues Leben“ von der Produktionsfirma i&u, welche die Obdachlosen ein Jahr lang beim Start in ihr neues Leben mit der Kamera begleitet haben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen