„TV total Wok-WM“: Wok und Wahnsinn feiern bei ProSieben Comeback

    Im kommenden Winter geht es wieder auf die Rodelbahn

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 28.02.2022, 14:11 Uhr

    Ein Bild aus der Geschichte der „Wok-WM“ – Bild: ProSieben / Willi Weber
    Ein Bild aus der Geschichte der „Wok-WM“

    Nach knapp achtjähriger Pause wird ProSieben die „TV total Wok-WM“ zurück ins Programm holen. Während der Erfinder und fünffache Goldmedaillen-Gewinner Stefan Raab wieder als Produzent dabei ist, übernimmt die Federführung laut ProSieben Sebastian Pufpaff – wie schon bei „TV total“ folgt er auf Raab. Ein Ausstrahlungsdatum wurde bisher noch nicht verkündet, allerdings erfolgte die Ankündigung der Show auch langfristig: Erst im kommenden Winter („2022/​23“) soll es so weit sein.

    Angestoßen durch einen „Wetten, dass..?“-Auftritt von Raab hatte der schräge Showerfinder das Format der „Wok-WM“ entwickelt, das von ProSieben zwischen November 2003 und März 2015 insgesamt 13 Mal auf die Beine gestellt und ausgestrahlt wurde.

    ProSieben-Chef Daniel Rosemann findet für seine Idee, das Format zurückzubringen, folgende Worte: Die ‚TV total Wok-WM‘ ist die Mutter aller ‚TV total‘-Events. Im Winter 2022/​2023 kommt zusammen, was zusammen gehört: Wok und Eisbahn, Genie und Wahnsinn, Tradition und olympischer Geist, Sport und Ehrgeiz, die ‚TV total Wok WM‘ und ProSieben.

    Details zur anstehenden WM gibt es noch keine. In den bisherigen Auflagen fand die „Wok-WM“ immer in zwei Kategorien statt: Im „Einer-Wok“ warf sich jeweils ein einzelner Teilnehmer todesmutig mit dem Kochgeschirr chinesischer Machart unter dem Allerwertesten auf eine waschechte Rodelbahn, der „Vierer-Wok“ wurde als Mannschaftswettbewerb mit vier Teilnehmern in einer Konstruktion aus vier Woks durchgeführt. In beiden Wettbewerben wurden pro Auflage zwei Durchläufe abgehalten.

    Dass dabei sportliches Können ebenso wie pures Selbstvertrauen den Weg zum Sieg ebnen können, zeigt ein Blick auf den Medaillenspiegel: Rennrodler und Olympiagewinner Georg Hackl, Erfinder Stefan Raab selbst sowie der sportbegeisterte Musiker Joey Kelly belegen mit je zwölf Medaillen die drei Spitzenplätze in der ewigen Bestenliste. Hackl konnte dabei allerdings neun Goldmedaillen erringen, allesamt alleine im Wok, während Raab nur eine einzelne „Einer-Wok“-Goldmedaille sein Eiigen nennen kann – vier weitere Siege errang er in „Vierer-Wok“-Teams.

    Während Ron Ringguth alle bisherigen „Wok-WMs“ kommentiert hat, wurde bei den Moderatoren munter durchgewechselt: Zuletzt waren 2015 Steven Gätjen, Sophia Thomalla und Matze Knop dabei.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am

      Welche Rodelbahn die was auf sich hält macht noch einmal solchen Schwachsinn mit? Ich sehe es schon richtig vor mir. Die immer gleichen F-Promis und der sich für nichts zu blöd seiende Wockel-Schorsch in einer gefakten "Weltmeisterschaft".
      • (geb. 1978) am

        Die große TV total Stock Car Crash Challenge https://www.wunschliste.de/serie/die-grosse-tv-total-stock-car-crash-challenge und TV total Autoball https://www.wunschliste.de/serie/tv-total-autoball wären mir lieber, da Wok-WM nur von Stefan Raab lebte.
        • am

          Sehr geehrter Herr Raab. Bitte übernehmen sie die Wok WM sowie TV TOTAL. Nichts gegen Herrn Puffpaff, aber diese Sachen sind ihre Kinder.
          • (geb. 1967) am

            Jepp. GENAU das dachte ich auch!! Anscheinend möchte Pro 7 wohl mit der Brechstange einen Raab 4.0 installieren!! Unfassbar!!
        • am

          Ich denke leider, ohne Stefan Raab vor der Kamera, wird das nix. Genau wie bei TV Total.
          • am

            Im Gegensatz zum Turmspringen auf RTL, freue ich mich auf eine neue Wok-WM.
            • am

              Nun kommen ja wirklich alle alten TV-Shows wieder zurück.


              Mal sehen, wie gut die Wok-WM noch funktionieren wird.

              weitere Meldungen