„The Bridge – America“ nach zweiter Staffel eingestellt

    Quotenverlust besiegelt Schicksal der US-Adaption

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 22.10.2014, 09:44 Uhr

    Demián Bichir und Diane Kruger in „The Bridge – America“ – Bild: FX
    Demián Bichir und Diane Kruger in „The Bridge – America“

    Der amerikanische Kabelsender FX wird keine dritte Staffel von „The Bridge – America“ bestellen. Nachdem die Serie schon im Verlauf der ersten Staffel nach einem Rekordstart deutlich in den Zuschauerzahlen abgebaut hatte, gab auch Staffel zwei in den Einschaltquoten nach. Damit war die Geduld des Senders am Ende.

    Die Serienpremiere der Adaption des Skandinavien-Krimis „Die Brücke – Transit in den Tod“ startete vor 3,04 Millionen Zuschauern (Live+SD; wuchs im Zeitraum Live+7 auf 4,64 Millionen). Das Staffelfinale wurde nur noch von 1,5 Millionen (L+SD) Zuschauern verfolgt. Trotzdem wurde die Staffel insgesamt in wichtigen Zielgruppe zum erfolgreichsten fiktionalen Kabelserienstart des vergangenen Jahres.

    Staffel zwei startete auf dem Niveau, auf dem Staffel eins geendet hatte. Das Zuschauerinteresse schrumpfte im Verlauf der Staffel auf knapp 1 Millionen Zuschauer zum Staffelfinale (L+SD).

    Nach der ersten Staffel hatte sich zudem die Schöpferin der Adaption, Meredith Stiehm von „The Bridge – America“ verabschiedet.

    Die FOX International Channels waren Ko-Produzenten bei der Serie, die in Deutschland somit vom FOX Channel gezeigt wurde. Die Hauptrollen hatten Diane Kruger und Demián Bichir inne.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen