Schleichwerbung: WDR trennt sich von Bankhofer

    Gesundheitsexperte soll Beratervertrag verschwiegen haben

    Michael Brandes – 25.07.2008

    Der WDR hat seine Zusammenarbeit mit Prof. Hademar Bankhofer beendet. Der Grund für die vorzeitige Trennung ist nach Angaben des Senders der „Anschein auf Schleichwerbung unter anderem für Produkte aus dem Gesundheitsbereich“.

    Bankhofer trat regelmäßig als ARD-Gesundheitsexperte im „ARD-Morgenmagazin“ auf und war häufig zu Gast in ARD-Unterhaltungssendungen, z.B. dem „Musikantendampfer“. Mit dem Vorwurf der Schleichwerbung konfrontiert soll, er gegenüber dem WDR unterschiedliche Aussagen zum Sachverhalt getroffen haben. Zunächst habe er schriftlich versichert, dass er „mit keiner Firma, die mit dem Thema Gesundheit, Nahrungsergänzungen und Arzneimittel zu tun hat, einen Werbe- und PR-Vertrag habe und von Seiten einer Firma für seine Arbeiten kein Geld geflossen sei“. Auf erneute Nachfrage habe er dann aber bestätigt, einen Beratervertrag mit der Firma MCM Klosterfrau abgeschlossen zu haben.

    Aus Sicht des WDR könne in diesem Fall der „Anschein von Schleichwerbung“ nicht ausgeschlossen werden. Der WDR hatte in den vergangenen Tagen erste Hinweise auf Auffälligkeiten erhalten und will den Sachverhalt im Einzelnen in den kommenden Tagen aufklären.

    Gegenüber „Spiegel Online“ sagte Bankhofer, er sei „enttäuscht vom WDR“, weil er sich nicht um eine Aufklärung des Verdachts bemüht habe. Den Vorwurf der Schleichwerbung wies er von sich, sein Beratervertrag mit MCM Klosterfrau sei mit keinerlei PR-Aktivitäten für die Firma verbunden. Nun könne er „nichts tun, außer traurig zu sein“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Das war doch jedem klar. Allzuoft hat er ein Präparat gepusht. Neben der Werbung der Firma war dann ein lobender Artikel von ihm. Ich erinnere mich an Papayablätter, die für alles und jedes gut sein sollten. Kosteten an die 300 ATS. Wurden wie wild gekauft. 6 Wochen später redete niemand mehr davon. Bankhofer wird bei uns "der Schnittling" genannt, weil er überall in Magazinen und TV-Sendungen auftaucht wie Schnittlauch auf der Suppe. Da fährt man dann nach Deutschland und kriegt eine Metzger-Kundenzeitung in die Hand....und wer lacht einem entgegen?
      Im österreichischen Fernsehen hat er einmal über den Sanddorn und das Sammeln desselben gesprochen und da stand ein Feuerdorn vor ihm auf dem Tisch und daß er ätherische Öle immer so ins Badewasser träufelt, ist auch unmöglich.
      Er hat gegen Rheuma Werbung für Coral Care gemacht...und ich habe Nierensteine davon bekommen.

      weitere Meldungen