„Schatten der Leidenschaft“: Rückkehrtermin nach Corona-Pause steht fest

    CBS verkündet Starttermin für seine beliebteste Daily Soap

    Ralf Döbele – 04.08.2020, 11:59 Uhr

    „Schatten der Leidenschaft“ kehrt im August aus der Corona-Pause zurück

    Seit März stand das Intrigenkarussell der Familien Newman und Abbott still. Nun steht erstmals fest, wann CBS seine erfolgreichste Daily Soap „Schatten der Leidenschaft“ nach der Corona-Pause wieder fortsetzen wird. Bereits ab nächsten Montag, den 10. August werden neue Folgen ausgestrahlt.

    Damit gesellt sich „The Young and the Restless“ (Originaltitel) auch zur Schwesterserie „Reich und Schön“, die bereits seit dem 20. Juli bei CBS wieder mit neuen Folgen auf Sendung ist. Das Konkurrenz-Network ABC strahlt seit dem gestrigen Montag neue Episoden von „General Hospital“ aus, während „Zeit der Sehnsucht“ auf NBC aufgrund einer außerordentlich langen Vorlaufzeit in der Produktion gar nicht erst in die Verlegenheit von Corona-Wiederholungen gekommen ist.

    Mit den neuen Folgen wird Victor (Eric Braeden) und Nikkis (Melody Thomas Scott) Familie von einem Geheimnis bedroht, während die neue Partnerschaft zwischen Billy (Jason Thompson) und Lily (Christel Khalil) von einem Skandal erschüttert wird. Außerdem spitzt sich die Rivalität zwischen Abby (Melissa Ordway) und Phyllis (Michelle Stafford) zu, während Sharon (Sharon Case) den Kampf gegen den Krebs aufnimmt. Als Einstieg fungiert am 10. August eine Feier im Chancellor Park, in deren Verlauf sich die Gäste an die Geschehnisse der jüngeren Vergangenheit erinnern.

    Die erste Klappe für die neuen Folgen fiel bei „Schatten der Leidenschaft“ schließlich am 14. Juli, knapp einen Monat, nachdem auch „Reich und Schön“ die Produktion wieder aufgenommen hatte. Die Dreharbeiten finden im legendären Studio CBS Television City unter strengen Sicherheitsauflagen statt, die von einem speziellen Koordinator überwacht werden. So müssen sich die Schauspieler in regelmäßigen Abständen testen lassen, die Arbeitsschichten wurden verkürzt und weniger Darsteller sind zeitgleich in einer Szene zu sehen. Dementsprechend mussten natürlich auch bereits fertiggestellte Drehbücher angepasst werden. Auch herrscht am Set immer so lange eine strenge Maskenpflicht, bis die Kameras laufen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen