Russland sagt Beteiligung am ESC endgültig ab

    Politisch motiviertes Einreiseverbot für russische Teilnehmerin

    Bernd Krannich – 15.04.2017, 12:54 Uhr

    2014 sang Julia Samoilowa zur Eröffnung der Paralympischen Winterspiele in Sotschi.

    Nachdem Kompromissangebote der EBU zur Lösung des Streits zwischen der Ukraine und Russland um die Teilnahme der Sängerin Julia Samoilowa am „Eurovision Song Contest“ (fernsehserien.de berichtete) gescheitert sind, hat sich Russlands Staatsender Erster Kanal (Perwy kanal) aus dem diesjährigen Wettbewerb zurückgezogen. Das meldet der Guardian. Demnach wird das russische European-Broadcasting-Union-Mitglied keinen Künstler zum Wettbewerb entsenden und die diesjährige Veranstaltung am 13. Mai auch nicht übertragen.

    Zum Streitpunkt zwischen Kiew und Moskau war geworden, dass Samoilowa im Jahr 2015 ein Konzert auf der 2014 von Russland annektierten Halbinsel Krim gegeben hatte und dafür vom ukrainischen Geheimdienst SBU mit einem dreijährigen Einreiseverbot in die Ukraine belegt wurde.

    Die EBU hatte nun zwischen den Regierungen zu vermitteln versucht und als Kompromiss vorgeschlagen, entweder Samoilowa via Satellit zuzuschalten oder von Erster Kanal einen Ersatzkünstler als russischen Teilnehmer zu benennen. Die Russen wiesen beide Vorschläge zurück.

    Von der EBU wurde die Absage Russlands als bedauerlich kommentiert, während man „aufs Schärfste“ das Einreiseverbot der ukrainischen Behörden für Samoilowa verurteilte, das die Integrität und die politisch neutrale Ausrichtung des Eurovision Song Contest untergrabe.

    Sängerin Julia Samoilowa gewann 2014 die russische Version der Castingshow „The X Factor“. Der kritisierte Auftritt der im Rollstuhl sitzenden Sängerin fand, nebenbei bemerkt, schon lange vor Bekanntgabe ihrer ESC-Teilnahme für Russland statt. Es handelte sich um ein Gala-Konzert auf der Krim im Jahr 2015 – ein „illegaler Auftritt“, wie der Geheimdienst SBU mitteilen ließ. Als bekannt wurde, dass Samoilowa in diesem Jahr Russland beim ESC vertreten soll, wurde aus der Ukraine umgehend Kritik laut, da man diese Wahl als „Provokation“ betrachtete. Der Geheimdienst SBU hat davon abgesehen rund 140 weitere russische Künstler auf eine Blacklist gesetzt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Ich kann mich nur wiederholen:
      Nachdem man diesen "gar nicht politisch gemeinten, total harmlosen" Song damals ohne Not zugelassen hat, hat sich die EBU selbst ins Knie geschossen. War doch klar dass es soweit kommt.

      Als ehemaliger Mega-Fan dieser Veranstaltung lässt mein Interesse, nicht zuletzt aufgrund solcher Albernheiten, immer mehr nach. Ich werde mir auf Youtube ein paar Lieder ansehen - wenn diesmal wieder nichts Annehmbares (so wie letztes Jahr...) dabei ist, wars das für mich.
    • am via tvforen.demelden

      Das finde ich sehr schade. Russland hatte bisher fast immer gute Lieder zum ESC geschickt.

      Und die Kriminalisierung von Künstlern, die auf der Krim auftreten finde ich zudem ziemlich kindisch.
      • am via tvforen.demelden

        Ich hoffe mal, das jetzt nicht wieder Krieg zw. beiden Ländern ausbricht. Denn so was politisch brisantes wie der ESC hats in sich :P
        • am via tvforen.demelden

          Also da habe ich im Moment mehr Angst vor Trump, bisher hat er ja "nur" Länder bombardiert die sich nicht wehren können, also das was alle US-Präsidenten machen aber der Kerl ist irre genug Nordkorea anzugreifen... Ich hätte das mehr der Clinton zugetraut, aber der Typ scheint völlig außer Kontrolle zu sein.
        • am via tvforen.demelden

          Achtung Sarkasmus:

          Die USA und Nordkorea haben beide Atomwaffen.

          Die us-amerikanischen sind aber Gut, die nordkoreanischen Böse.

          Wie das derjenige, der davon getroffen wird unterscheiden soll, oder was er davon hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

          Sarkasmus Ende

          Nur zur Erinnerung;
          die ersten und einzigen, die Atomwaffen gegen andere Länder eingesetzt haben, waren die USA.
        • am via tvforen.demelden

          Hallo wolle64,

          beide Länder sind aber beim ESC nicht dabei - also kein Problem!
        • am via tvforen.demelden

          Wie stehen eigentlich die Chancen für Deutschland beim ESC ?
        • am via tvforen.demelden

          Apokalypse schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Wie stehen eigentlich die Chancen für Deutschland
          > beim ESC ?


          Schlecht. Langweiliges Allerweltspopgedudel.
        • am via tvforen.demelden

          Knurpsel schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Apokalypse schrieb:
          > --------------------------------------------------
          > -----
          > > Wie stehen eigentlich die Chancen für
          > Deutschland
          > > beim ESC ?
          >
          >
          > Schlecht. Langweiliges Allerweltspopgedudel.

          Ich fürchte auch, es wird so kommen.

          Aber was nützt es, wenn mal musikalisch etwas anderes kommt, so wie beispielsweise Elaiza im Jahr 2014, und die ihren Auftritt an die Wand fahren?
        • am via tvforen.demelden

          Eigentlich wie jedes Jahr, unter ferner liefen.

      weitere Meldungen