„Rod Knock“: Norwegisches Drama kommt ins deutsche Free-TV

    Erfolgsserie um Kleinstadt-Draufgänger und Autoschrauber

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 06.12.2022, 16:11 Uhr

    „Rod Knock“: Odin Waage als GT – Bild: ZDF/Fenomen
    „Rod Knock“: Odin Waage als GT

    Wieder einmal bietet ZDFneo einer europäischen Serie einen Marathon-Sendeplatz am Freitagabend. Jüngstes Beispiel ist das norwegische Drama „Rod Knock“, das am 20. Januar läuft. Ab 21:45 Uhr werden alle acht 25-minütigen Episoden hintereinander ausgestrahlt. Wer nicht bis 1:05 Uhr aufbleiben möchte, kann die Folgen nach der linearen Ausstrahlung auch in der ZDFmediathek nachholen.

    Im Zentrum von „Rod Knock“ steht der Kleinstadt-Draufgänger und Autoschrauber GT (Odin Waage), der zu Beginn der Serie allerdings einen Rückschlag zu verkraften hat. Seine Freundin Ine Larsen (Mathilde Thomine Storm) hat mit ihm Schluss gemacht. GT behält seine Gefühle lieber für sich, versucht klarzukommen und immer wieder, Ine zu kontaktieren. Zeitgleich versichern ihm seine Freunde Kim (Matthew Rico Henriksen Santos), Nilsen (Kaspar Antonsen) und Sivert (Sjur Vatne Brean), dass die Trennung nur eine Frage der Zeit gewesen sei. Schließlich hätten sie Ine nie sonderlich gemocht und seien froh, den „alten GT“ wiederzuhaben.

    Dennoch, GT vermisst seine Ex-Freundin und schwelgt in Erinnerungen. Zunächst versucht er, sich abzulenken und besucht eine Hausparty. Dort kommt er überraschend der gleichaltrigen Hege (Maja Christiansen) näher. Später repariert GT auch ihr Auto. GT und seine Freunde beschließen, ein Autorennen zu veranstalten, es vorab aber geheim zu halten. Wenig später begegnet er Ine und ist überrascht, in wessen Gesellschaft sie ist. Ein Foto des illegalen Autorennens bringt GT schließlich in große Schwierigkeiten.

    „Rod Knock“ (Originaltitel: „Rådebank“) war im Heimatland Norwegen ein voller Erfolg und hat inzwischen auch eine zweite und eine dritte Staffel mit je acht weiteren Episoden erhalten. Für die Drehbücher zeichnet die Oscar-nominierte Autorin Linn-Jeanethe Kyed („Home Ground“) verantwortlich. Regie führt Daniel Fahre. Produziert wird die Serie von Fenomen und Storyline für den norwegischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk NRK.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen