„Requiem“: One bringt Netflix- und BBC-Koproduktion ins Free-TV

    Alte Familiengeheimnisse führen junge Musikerin zu düsteren Erlebnissen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 13.04.2021, 14:24 Uhr

    Lydia Wilson als Matilda Gray in „Requiem“ – Bild: BBC
    Lydia Wilson als Matilda Gray in „Requiem“

    Die Miniserie „Requiem“ findet im Mai ihren Weg ins deutsche Free-TV: Der Digitalsender One strahlt die sechsteilige Serie ab dem 25. Mai aus. Immer dienstags um 22:45 Uhr werden Doppelfolgen gezeigt, die optional auch im Originalton angeschaut werden können.

    Eigentlich sah das Leben für die junge Cellistin Matilda Gray (Lydia Wilson) sehr positiv aus, für sie steht ein gewaltiger beruflicher Durchbruch an, eine Konzerttournee nach New York. Als ihre Mutter für sie überraschend Selbstmord begeht, bringen neu aufkommenden Familiengeheimnisse ihr Leben durcheinander und sie scheinbar mit übernatürlichen Dingen in Kontakt.

    Matildas Mutter hatte vor ihrem Tod eine Box mit Andenken auf ihrem Bett platziert, wie um sie ihrer Tochter zu übergeben. Zeitungsausschnitte, die sich mit Carys Howell (Emmie Thompson) beschäftigen, einem jungen Mädchen, das vor über zwanzig Jahren aus einem kleinen walisischen Dorf verschwand.

    Mit ihrem Begleiter Hal (Joel Fry) reist Matilda nach Penllynith, um zu untersuchen, ob der Selbstmord ihrer Mutter mit Carys’ Verschwinden zusammenhängen könnte. Dort stößt Matilda auf Ablehnung – stolpert aber auch über eine Beerdigung des wohlhabenden lokalen Landbesitzers Ewan Dean (Nick Hobbs), der ebenfalls unter ungewöhnlichen Umständen gestorben war. Dessen Erbe, sein Neffe Nick (James Frecheville), ist für die Beerdigung aus Australien angereist und nimmt Matilda und Hal freundlicher auf, als der Rest der Anwohner. Er bietet den beiden sogar an, sie im gewaltigen, aber düsteren Anwesen Dean House zu beherbergen, das Matilda auch schon durch Fotos aus der Box ihrer Mutter kennt. Aber nicht nur daher spürt sie eine Vertrautheit…

    „Requiem“ entstand als Ko-Produktion von BBC und Netflix, wo die Serie auch ihre Deutschlandpremiere hatte und weiterhin abrufbar ist.

    Trailer zu „Requiem“ (englischer Originalton mit deutschen Untertiteln)

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Für Fans des Phantastischen Films sehr empfehlenswerte Kurzserie!

      weitere Meldungen