Quoten: „Schwartz & Schwartz“ und Jauch als Samstags-Gewinner

    Dystopie-Drama „Jugend ohne Gott“ auf ProSieben erfolgreich

    Ralf Döbele – 24.05.2020, 10:57 Uhr

    „Schwartz & Schwartz“ ermittelten am Samstag vor mehr als fünf Millionen Zuschauern

    Das langjährig erprobte Samstags-Duell zwischen ZDF-Krimi und RTL-Show wurde auch gestern Abend wieder ausgetragen. So ermittelten „Schwartz & Schwartz“ wenig überraschend vor vollen Rängen beim Gesamtpublikum, während Günther Jauch mit der einzigen Show des Abends auch bei den Jüngeren punkten konnte.

    Für Devid Striesow und Golo Euler, die in „Schwartz & Schwartz“ zwei ungleiche Brüder spielen, war es erst der dritte Fall. Gesehen wurde „Wo der Tod wohnt“ im Zweiten von 5,21 Millionen Zuschauern, was einem Marktanteil beim Gesamtpublikum von 17,5 Prozent entsprach. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen war das Interesse deutlich geringer, hier standen 6,7 Prozent zu Buche.

    Diese Zuschauer widmeten sich eher der jüngsten Ausgabe von „5 gegen Jauch“ bei RTL, wo satte 19,4 Prozent in der Zielgruppe erreicht wurden. Insgesamt waren 3,58 Millionen Zuschauer bei der Sendung mit Moderator Oliver Pocher und Herausforderern wie Patricia Kelly und Caroline Frier mit dabei. Somit lag auch hier der Marktanteil bei beachtlichen 13,5 Prozent.

    ProSieben konnte sich mit der Romanverfilmung „Jugend ohne Gott“ zumindest gegen die hausinterne Konkurrenz in Sat.1 behaupten. Das Drama mit Jannis Niewöhner heimste 1,44 Millionen Zuschauer ein und konnte bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin 9,9 Prozent erzielen. Bei allen Zuschauern waren 4,9 Prozent drin. Der Bällchensender setzte, wie meist am Samstag, auf familienfreundliche Hollywood-Ware, doch die animierte Gartenzwerg-Comedy „Sherlock Gnomes“ vermochte lediglich 1,07 Millionen Zuschauer und 8,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe zu begeistern.

    Das Erste hatte den Fernsehfilm „Familie Wöhler auf Mallorca“ im Programm. Während das Drama bei der Erstausstrahlung im Februar 2019 sogar am ZDF-Krimi vorbeigezogen war, konnte die Wiederholung nun nur noch 3,30 Millionen Zuschauer für sich gewinnen. Dies entsprach einem Gesamtmarktanteil von 11,0 Prozent, während der Wert bei den 14- bis 49-Jährigen mit 5,5 Prozent erwartungsgemäß niedrig blieb.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen