One ehrt Trude Herr mit ausgewählten TV-Raritäten

    Legendäre Kölner Schauspielerin und Theatermacherin

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 22.10.2021, 16:07 Uhr

    Trude Herr im Film „…denn die Musik und die Liebe in Tirol“ – Bild: ORF/Screenshot
    Trude Herr im Film „…denn die Musik und die Liebe in Tirol“

    One hat in der Vergangenheit immer wieder interessante, nostalgische TV-Schätze hervorgezaubert. Zuletzt hatte der Sender diesbezüglich etwas nachgelassen, doch in wenigen Wochen gibt es wieder besondere Schmankerl: Ab dem 14. November zeigt der ARD-Spartenkanal ausgewählte Produktionen mit der Schauspielerin, Sängerin und Theatermacherin Trude Herr, die vor 30 Jahren verstorben ist. Den Anfang macht um 11:35 Uhr passend zum Karnevalsbeginn die Sendung „Auftakt zur Session“.

    Die 45-minütige Produktion aus dem Jahr 1982 wird als „karnevalästerische Klamotteske“ beschrieben. In einer absurden Groteske über die Organisation deutscher Fröhlichkeit versteht sich die Sendung nicht als Spitze gegen den „echten“ Karneval. Vielmehr will das Stück zum Nachdenken darüber anregen, weshalb Heiterkeit in Deutschland nur geplant erzeugt werden kann.

    One teilte fernsehserien.de auf Anfrage mit, welche weiteren Stücke gezeigt werden. An den darauffolgenden Sonntagen geht es mit folgenden Produktionen von und mit Trude Herr weiter:

    Erstmalig werden diese Produktionen anschließend auch in der ARD Mediathek zur Verfügung gestellt.

    Trude Herr war ein kölsches Urgestein. 1927 in Köln-Kalk geboren, wuchs sie im Stadtteil Mülheim auf. Nach ersten Nebenrollen am Kölner Millowitsch-Theater gründete sie die Kölner Lustspielbühne, die allerdings nicht lange existierte. Ab 1954 trat sie bei Karnevalsveranstaltungen als beliebte Büttenrednerin auf. Mit ihrem Titel „Ich will keine Schokolade“, einer deutschen Version von „Percolator“, landete sie ihren größten musikalischen Hit. Ab 1960 spielte sie in mehr als 30 Filmen mit und war gern gesehener Gast in Fernsehshows – zumeist als „mollige Ulknudel“.

    Ab 1970 spielte Trude Herr mit eigenem Ensemble wieder im Millowitsch-Theater, bevor sie 1977 ihr Theater im Vringsveedel eröffnete. Mit kölschem Humor und kölscher Sentimentalität wollte sie eine volksnahe Alternative zum Millowitsch-Theater aufbauen. Innerhalb kurzer Zeit wurde ihr Theater zu einer echten Institution. Trotz hoher Besucherzahlen stand das Theater jedoch ohne städtische Zuschüsse stets auf wackligen Beinen. Zeitwese war es sogar das bestbesuchte Theater in Nordrhein-Westfalen, doch auch aufgrund von Gesundheitsproblemen schloss Trude Herr das Theater 1987. Am 16. März 1991 verstarb sie in Lauris bei Aix-en-Provence in Frankreich. Bis heute genießt sie einen Ruf als eine der legendärsten Schauspielerinnen und Theatermacherinnen, die Köln je hervorgebracht hat.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1981) am

      Ich kann "Das Sonderangebot" nicht in der Mediathek finden. Kann es sein, dass das tatsächlich nicht dort verfügbar ist.
      • am via tvforen.de

        Ich frage mich, wieso die Theaterstücke mit diesem Kölner Original nicht viel öfter im Fernsehen gezeigt werden. Genau wie die alten Theaterstücke aus dem Millowitsch-Theater mit Willy Millowitsch, Elsa Scholten, etc.

        Das wäre beides im Bereich des WDR.

        Der NDR ist da viel weiter mit dem Zeigen von alten Stücken des Ohnsorg-Theaters mit Heidi Kabel, Henry Vahl & Co. Das könnte auch dort gerne noch öfter kommen, ist aber immer noch öfter als der WDR, der Millowitsch und Trude Herr scheinbar ganz vergessen hat.
        • am via tvforen.de

          Das stimmt, aber derzeit ist Youtube voll mit Millowitsch, auch alte Stöcke sind dabei. Einfach mal gucken :-)
      • (geb. 1963) am

        Frankensteins Schwiegermutter muss ja lustig sein, freue mich. Liebe die Trude Herr schaue fast alles wo sie mitspielt
        • am

          PS: Ich finde das super, dass diese alten (Theater-)Schätzchen endlich mal wieder im TV laufen!!
          • am

            Genau dafür sollte doch ONE und NEO da sein! 
            Mensch da waren wir noch jung!


            .... und klein! 😋
        • am

          Irgendwas stimmt hier mit den Sendungsdaten nicht. Zunächst schreibt Ihr "Ab dem 14. November" und weiter unten steht dann der 05.11.?

          Im EPG (TV BROWSER) finden sich die Termine auch nicht...

          Da wird das so aufgeführt:

          One - Frankensteins Schwiegermutter
          14.11.2021 01:40-03:35
          Groteske mit Musik in vier Akten von und mit Trude Herr

          One - Die Millionärin
          14.11.2021 03:35-05:35
          Schwank von und mit Trude Herr

          One - Das Sonderangebot
          14.11.2021 05:35-05:55
          Der Kölner Tankstellenbesitzer Ludwig Metzmacher flieht aus wirtschaftlichen
          Gründen nach Rio de Janeiro zu seiner Tochter. Seine Stammtischbrüder, die ihn
          zum Flughafen gebracht haben, verbringen

          One - Auftakt zur Session
          14.11.2021 11:35-12:20
          Eine karnevalästerische Klamotteske von und mit Trude Herr

          One - Fröhliches Beileid
          15.11.2021 02:00-03:45
          Eine verrückte Geschichte mit Musik - Von und mit Trude Herr

          One - Schöne Bescherung
          15.11.2021 03:45-05:15
          Ein Beitrag zum Fest von Trude Herr

          One - Scheidung auf Kölsch
          15.11.2021 05:15-07:30
          Schwank in drei Akten aus dem 'Theater im Vringsveedel' - Von und mit Trude
          Herr

          Kann sein, dass der EPG von ONE im TV BROWSER nicht komplett ist - oder Eure Infos sind falsch. :-)
          • am

            Danke für den Hinweis! Die Daten beziehen sich auf den 5.12./12.12., aber offenbar zeigt One alle Stücke schon in den Nächten des 14. und 15. November - vermutlich, um sie anschließend in der Mediathek anbieten zu können.

        weitere Meldungen