„Nur ein Bankraub“: Neue schwedische Miniserie demnächst bei arte

    Zwei ältere Damen planen den großen Coup

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 26.02.2019, 13:12 Uhr

    „Nur ein Bankraub“ wird geplant von Jenny (Lotta Tejle, l.) und Cecilia (Sissela Kyle, r.) – Bild: TV4
    „Nur ein Bankraub“ wird geplant von Jenny (Lotta Tejle, l.) und Cecilia (Sissela Kyle, r.)

    Räuberische Freundinnen planen bei arte demnächst ihren großen Beutezug. Am 18. und 25. April zeigt der Kultursender die schwedische Miniserie „Nur ein Bankraub“ an zwei Donnerstagen ab 20:15 Uhr. Die sechs Folgen werden jeweils im Dreierpack ausgestrahlt. Die Reihe basiert auf dem Roman „Enkelstöten“ des schwedischen Autors Tomas Arvidsson. Im Gegensatz zur Vorlage aus den 1970er Jahren stehen hier allerdings weibliche Protagonisten im Zentrum.

    „Nur ein Bankraub“ handelt von den Freundinnen Jenny (Lotta Tejle) und Cecilia (Sissela Kyle), die sich in ihrem unauffälligen Leben als Lehrerin und Ärztin bislang nie etwas zuschulden kommen ließen. Kurz vor dem Ruhestand geraten aber beide in massive finanzielle Schwierigkeiten. Jenny droht an ihrer Scheidung bankrott zu gehen und Cecila hat am Aktienmarkt auf chinesische Wertpapiere gesetzt und fast alles verloren.

    In dieser verzweifelten Lage macht einer von Cecilias Patienten, der krebskranke Stellan (Peter Carlberg), einen verwegenen Vorschlag. Er habe einen narrensicheren Plan für einen Bankraub entwickelt. Selbst kann er ihn aufgrund der tödlichen Krankheit aber nicht mehr ausführen. Tatsächlich scheint der Plan recht perfekt. Doch verfügen die beiden Damen wirklich über genug kriminelle Energie, um ihn auch durchzuziehen?

    Entwickelt wurde die Adaption von Erik Hultkvist und Rikard Ulvshammar. Regie bei den ersten drei Episoden führte Felix Herngren, der 2013 mit dem Film „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auch international bekannt wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen