Neue „Dune“-Verfilmung kommt erst ein Jahr später ins Kino

    Warner sortiert wegen Corona Filmstarts der kommenden Jahre um

    Bernd Krannich – 06.10.2020, 12:06 Uhr

    „Dune“ kommt fast ein Jahr später ins Kino

    Nicht nur die Fernsehproduktion wird durch die Corona-Krise durcheinandergewirbelt, auch die Veröffentlichung von Kinofilmen – häufig mit langem Vorlauf angekündigt – wird aktuell mächtig auf den Kopf gestellt. Teils geschieht das, weil sich die Produktion der Filme deutlich verzögert hat, teils, weil die teuren Filme im Kino laufen sollen, wenn auch wieder Publikumsmassen in den Sälen sitzen können. Eine der jüngsten Verschiebungen betrifft den Film „Dune“, der nun am 1. Oktober 2021 in die US-Kinos kommen soll, statt am 18. Dezember 2020.

    (Bei allen in diesem Artikel angegebenen Kinostart-Daten handelt es sich um US-Angaben. Deutsche Kinostarts erfolgen in der Regel bei solchen Blockbustern „zeitnah“, um die Online-Piraterie zu bekämpfen. Und in der Regel erfolgen deutsche Kinostarts einen Tag vor den US-Starts – denn in Deutschland haben die Kinos ihren Programmwechsel traditionell donnerstags, in den USA freitags.)

    Zum „Dune“-Film, der ein Franchise beginnen soll, wird auch eine Serie für HBO Max produziert, „Dune: The Sisterhood“. In deren Zentrum steht der geheimnisvolle Frauenorden Bene Gesserit. Durch die vollkommene Beherrschung von Körper und Geist können diese Frauen die politischen Intrigen des Imperiums hinter sich lassen und ihre eigenen Pläne verfolgen. Denis Villeneuve soll auch hier bei beiden Auftaktepisoden die Regie übernehmen (fernsehserien.de berichtete). Ob die jetzige Verschiebung Auswirkungen auf die Serie haben wird, ist noch unbekannt.

    Basierend auf der Romanvorlage von Frank Herbert spielen Timothée Chalamet, Rebecca Ferguson, Oscar Isaac, Josh Brolin, Stellan Skarsgård, Dave Bautista, Stephen McKinley Henderson, Zendaya, David Dastmalchian, Chang Chen, Sharon Duncan-Brewster, Charlotte Rampling, Jason Momoa und Javier Bardem Hauptrollen in „Dune“ (der erste Film wird etwa die Hälfte des ersten Romans von Herbert abdecken).

    Im Rahmen des Kinostarts des Films „Tenet“ hatte das Produktionsstudio hinter der „Dune“-Verfilmung von Denis Villeneuve, Warner Bros., bereits mit dem Marketing zum Filmstart begonnen und einen ersten, längeren Trailer veröffentlicht.

    Trailer zum Film „Dune“ (Synchronfassung)

    Weitere Terminverschiebungen

    Wie das Fernsehprogramm ist auch die Programmierung von Kinostarts ein Mosaik, bei dem die Verleiher einerseits ihren eigenen Filmen genug Luft geben wollen, um über einige Wochen großen Publikumserfolg zu erlangen, wie man auch auf das Angebot anderer Verleiher schaut, um zu entscheiden, wo man gegebenenfalls auf eine „Kampfprogrammierung“ setzt oder wo man durch leichte Terminanpassungen anderen Filmen mit Blockbuster-Budget aus dem Weg geht. Die Verschiebung von „Dune“ sowie die angesprochene aktuelle Corona-Situation hat auch andere Verschiebungen bei Warner zur Folge.

    Ohne Termin ist aktuell ein „Minecraft“-Film von Warner Bros., der ursprünglich am 4. März 2022 in die Kinos kommen sollte, sowie der DC-Superheldenfilm „Black Adam“ mit Dwayne Johnson in der Titelrolle, der eigentlich für den 21. Dezember 2021 vorgesehen war. Nicht verschoben wird übrigens „Wonder Woman 1984“, das dieses Jahr zu Weihnachten in die Kinos kommen wird.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen