Netflix schnappt sich neue Action-Comedy von „Cobra Kai“-Team

    Serienidee „Obliterated“ erhält zweite Chance

    Vera Tidona – 03.05.2022, 13:18 Uhr

    Netflix schnappt sich neue Action-Comedy von "Cobra Kai"-Team – Serienidee "Obliterated" erhält zweite Chance – Bild: Netflix

    Nachdem Netflix die Serie „Cobra Kai“ (von YouTube) retten konnte, feiert die Nachfolgeproduktion der Kultfilmreihe „Karate Kid“ derzeit einen enormen Erfolg mit wachsender Fangemeinde auf dem Streamingdienst. Nun konnte sich dieser eine weitere Serienproduktion von den „Cobra Kai“-Machern sichern.

    Die Action-Comedy „Obliterated“ war einst für Warners Kabelsender TBS bestellt worden und wird nun von Netflix umgesetzt. Die „Cobra Kai“-Showrunner und Produzenten Jon Hurwitz, Hayden Schlossberg und Josh Heald haben inzwischen die Bestellung einer ersten Staffel mit acht Episoden erhalten. Die Suche nach einer Besetzung läuft bereits.

    Die Handlung folgt einer US-Spezialeinheit, die nach Las Vegas zu einer Bombendrohung gerufen wird. Nachdem sie erfolgreich die Bombe entschärfen konnte, muss der Einsatz natürlich gebührend gefeiert werden. Ein Nacht voller Sex, Drogen und Alkohol nimmt jedoch ein vorzeitiges Ende, als die Truppe herausfinden muss, dass es sich bei der entschärften Bombe um eine Attrappe handelte. Der echte Sprengsatz befindet sich noch immer irgendwo in der Stadt. Das inzwischen stark angeheiterte Team unter Drogeneinfluss begibt sich erneut fieberhaft auf die Suche nach der Bombe – mit ungeahnten Folgen…

    Die Serie „Obliterated“ wird ebenso wie „Cobra Kai“ von Sony Pictures Television produziert und wurde ursprünglich 2019 von dem zum Warner-Konzern gehörigen Sender TBS bestellt, jedoch dann kurz darauf wieder fallen gelassen. Inzwischen vollzieht Warner für die Sender TBS und TNT eine weitreichende Umstrukturierung, was zur Folge hat, dass auch aktuell erfolgreiche Serienproduktionen kurzerhand eingestellt wurden (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen