Netflix beendet „Messiah“ nach nur einer Staffel wieder

    Religions- und Poltithriller war Anfang des Jahres gestartet

    Bernd Krannich – 27.03.2020, 14:30 Uhr

    Mehdi Dehbi in „Messiah“

    Netflix hat beschlossen, seiner Dramaserie „Messiah“ keine Verlängerung für eine zweite Staffel zu geben. Das hat Darsteller Wil Traval publik gemacht.

    Der Politthriller war bei Netflix am 1. Januar 2020 veröffentlicht worden und hatte wegen seiner religiösen Thematik für einige Verstimmungen gesorgt – in der Serie behauptet ein Mann in der Gegenwart, der wiedergekommene Sohn Gottes zu sein. Die Auswirkungen für das persönliche und politische Leben wird aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, darunter durch eine CIA-Untersuchung. Hauptrollen hatten neben Traval auch „The Path“-Star Michelle Monaghan, Mehdi Dehbi, Emily Kinney und Melinda Page Hamilton zu sehen gewesen.

    Hinter dem Projekt standen Mark Burnett (Produzent „Survivor“) und Roma Downey (Darstellerin „Ein Hauch von Himmel“). Das Ehepaar ist in den USA auch als Produzentenduo für christlich-religiös geprägte Stoffe bekannt, etwa von „Die Bibel“ und deren Fortsetzung „A.D.: Rebellen und Märtyrer“.

    Warum die Serie beendet wurde, ist unbestätigt. Einerseits ist gut möglich, dass einfach die Zugriffszahlen ungenügend waren. Andererseits war „Messiah“ eine international angelegte Produktion auf mehreren Kontinenten, ein Projekt, das in den aktuellen Zeiten von Corona noch schwieriger zu organisieren ist, als ohnehin schon.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      toll..mit offenem Ende ...na herzlichen....
        hier antworten
      • am melden

        Ich war nach einer Folge raus...
          hier antworten
        • am melden

          Ach Mann, ich fand die Serie wirklich gut und war so gespannt wie es weiter geht.
            hier antworten

          weitere Meldungen