NDR setzt „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ fort

    Olli Dittrich kehrt in dritter Staffel der Comedyserie zurück

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 15.08.2018, 13:59 Uhr

    Jennifer (Katrin Ingendoh, m.) trainiert für die deutsche Friseurmeisterschaft – Bild: NDR/Marion von der Mehden
    Jennifer (Katrin Ingendoh, m.) trainiert für die deutsche Friseurmeisterschaft

    Gute Nachrichten für Fans von „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“: Der NDR informiert darüber, dass die Comedyserie mit Katrin Ingendoh fortgesetzt wird. Drei neue Folgen werden seit gestern produziert. Gedreht wird 14 Tage lang in Neu-Wulmstorf (Landkreis Harburg), Buxtehude (Landkreis Stade) und Hamburg. Lagen zwischen der Ausstrahlung der ersten und zweiten Staffel mehr als zwei Jahre, müssen die Zuschauer diesmal nicht so lange warten. Voraussichtlich sind die neuen Folgen im diesjährigen Weihnachtsprogramm zu sehen.

    Im Leben von Friseurgehilfin Jennifer (Katrin Ingendoh) läuft mal wieder wenig zusammen. Der frühere Besitzer des Salons, Dietmar Brehme (Olli Dittrich), kehrt ins Geschäft zurück. Doch ihr aktueller Chef Ingo (Klaas Heufer-Umlauf) denkt nicht daran, zu gehen. Die Konsequenz: Jennifer darf erstmal nur noch fegen … Allerdings tritt sie bald die Flucht nach vorne an – und versucht sich mal zu Hause im Badezimmer als Hundestylistin, mal als Songtexterin für eine Castingshow, trotz aller Warnungen von Oma Margret (Doris Kunstmann). Außerdem trainiert sie für die deutsche Friseurmeisterschaft – in der Hoffnung, ein Triumph dort könne ihre fehlende Ausbildung wieder wettmachen. Schließlich sei Franz Beckenbauer ja auch Teamchef gewesen, ohne jemals einen Trainerschein gemacht zu haben.

    Zum Schauspiel-Ensemble zählen in der dritten Staffel Ulrich Bähnk, Wilfried Dziallas, Brigitte Janner, Laura Lo Zito, Annika Martens, Angelika Thomas und Ludger Pistor. Die Regie führt wieder Lars Jessen nach Drehbüchern der NDR 2-Comedy-Autoren Andreas Altenburg und Harald Wehmeier. Gemeinsam mit Lars Jessen und Sebastian Schultz fungiert Klaas Heufer-Umlauf auch als Produzent der dritten Staffel.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ja, schade dass es nur 3 neue Folgen gibt. Aber trotzdem beste News heute! :)
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Wieder nur 3 (Drei) Folgen??? Was soll denn sowas? Das hat mich schon bei "Staffel" 2 geärgert. Aber wahrscheinlich fressen Schmalz-Serien für die 80+ Zielgruppe wie "Rote Rosen" und "Verbotene Liebe" den Großteil des Etats auf... schade.
        • am via tvforen.demelden

          Sveta schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Wieder nur 3 (Drei) Folgen??? Was soll denn sowas?
          > Das hat mich schon bei "Staffel" 2 geärgert.

          Geht mir eigentlich auch so!
          Aber vielleicht liegt's auch an der Arbeitsbelastung vom "Jennifer-Autor" Andreas Altenburg.
          Der schreibt seit Jahren eigentlich alles was auf dem Radiosender NDR 2 im
          Comedy-Bereich gesendet wird mit, meiner Meinung nach, einer beeindruckenden
          "Gagdichte". Darunter z.B. das tägliche Format "Wir sind die Freeses", bei dem er
          auch noch alle vier Hauptpersonen mit verschieden Stimmen spricht.
          Und dass dabei wenig Zeit für weitere Projekte bleibt, kann ich mir schon vorstellen.
        • am via tvforen.demelden

          Sveta schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Wieder nur 3 (Drei) Folgen??? Was soll denn sowas?
          > Das hat mich schon bei "Staffel" 2 geärgert. Aber
          > wahrscheinlich fressen Schmalz-Serien für die 80+
          > Zielgruppe wie "Rote Rosen" und "Verbotene Liebe"
          > den Großteil des Etats auf... schade.

          Nachdem auch schon die erste Staffel nur aus drei Folgen bestand, ist es doch keine Überraschung, dass es nun mit der gleichen Schlagzahl weitergeht.

          Ich würde zwar auch gerne ein paar Folgen mehr sehen (beim "Tatortreiniger" waren es immer 4-6 Episoden pro Staffel, allerdings bei geringerem Aufwand durch weniger Darsteller und weniger Schauplätze). Aber letztlich ist mir eine liebevoll produzierte, durchweg originelle Comedyserie mit wenigen Folgen lieber als eine weitgehend uninspiriert runtergekurbelte Sitcom wie "Tanken" auf ZDFneo, die in der 1. Staffel aus 8 Folgen besteht.

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen