„Mystery Science Theater 3000“: Netflix stellt Reboot ein

    Nach zwei Staffeln ist zunächst Schluss

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.11.2019, 10:01 Uhr

    Der Cast von „Mystery Science Theater 3000“ – Bild: Netflix
    Der Cast von „Mystery Science Theater 3000“

    Nach zwei Staffeln und 20 weiteren Episoden endet die Neuauflage „Mystery Science Theater 3000“ durch Netflix – der Streamingdienst hatte die ungewöhnliche Neuauflage der amerikanischen Kultserie allerdings für Deutschland wohl gar nicht erst lizenziert.

    Zwischen 1988 und 1999 war die ursprüngliche Serie in den USA bei Comedy Central und später bei SYFY mit fast 200 Folgen gelaufen. Mit einer Kickstarter-Kampagne 2015 wurde durch eine Crowdfunding-Unterstützung von 5,7 Millionen US-Dollar die Produktion von 14 neuen Folgen finanziert, Netflix erwarb die amerikanischen Streamingrechte am „MST3K“ (3K steht für 3 Kilo oder eben 3000). Der Streamingdienst gab später noch eine sechsteilige zweite Staffel in Auftrag.

    Das schräge Format handelt von einem menschlichen Testsubjekt, das von zwei verrückten Wissenschaftlern auf einem einsamen Satelliten eingesperrt wird und sich zusammen mit einigen Robotern B-Filme (einen pro Folge) anschauen muss – die dabei ausführlich kommentiert werden. Felicia Day und Patton Oswalt spielten in der Neuauflage die Wissenschaftler, Jonah Ray – gleichzeitig Mastermind des Revivals – das Testsubjekt.

    Ray verkündete das Netflix-Aus und nahm dabei Bezug auf zahlreiche andere eingestellte Netflix-Formate:

    Trotz des Endes bei Netflix hat Ray noch Hoffnung auf eine weitere Fortsetzung – die Neuauflage wurde immerhin über Kickstarter finanziert, und so kommentiert er bei Twitter noch: „Wir wissen nicht, was die Zukunft für die Show bereithält, irgendwie scheint sie ein echter Überlebenskünstler zu sein. Von Comedy Central [wechselte sie] zu SYFY, blieb (durch Wiederholungen) bei RIFFTRAX & Cinematic Titanic am Leben.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen