„Murphy Brown“: Kurzlebige Fortsetzung kommt nach Deutschland

    Joyn Primetime nimmt ebenfalls „Filthy Rich“ mit Kim Cattrall ins Programm

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 16.08.2021, 12:45 Uhr

    Die Fortsetzung von „Murphy Brown“ endete nach nur 13 Episoden – Bild: CBS
    Die Fortsetzung von „Murphy Brown“ endete nach nur 13 Episoden

    Sie war eine der erfolgreichsten Sitcoms in der Geschichte von CBS, doch die Fortsetzung von „Murphy Brown“ überlebte im Herbst 2018 lediglich 13 Folgen lang. Nun nimmt Joyn Primetime diese Staffel ins Programm und zeigt sie ab dem 2. September immer donnerstags um 20:45 Uhr. Um 20:00 Uhr ist außerdem die US-Adaption von „Filthy Rich“ mit „Sex and the City“-Veteranin Kim Cattrall bei Joyn Primetime zu sehen. Auch diese brachte es lediglich auf zehn Episoden.

    Das Original „Murphy Brown“ war in den USA für seine progressiven Storylines bekannt und lief zehn Staffeln lang von 1988 bis 1998. Fünfmal konnte Candice Bergen, die viele Serienfans hierzulande als Shirley Schmidt aus „Boston Legal“ kennen dürften, in dieser Zeit für ihre Titelrolle einen Emmy als Beste Hauptdarstellerin mit nach Hause nehmen.

    In der Neuauflage befasst sich die erfahrene investigative Journalistin Murphy Brown gemeinsam mit ihrem Nachrichtenteam mit aktuellen Themen wie Cable-News-Sendern, Social Media, „Fake News“-Debatten/​-Vorwürfen sowie dem veränderten politischen und kulturellen Klima. In einer Nebenrolle ist „Cagney & Lacey“-Star Tyne Daly als Bar-Betreiberin Phyllis zu sehen.

    In „Filthy Rich“ spielt Kim Cattrall Margaret Monroe, die Ehefrau eines berühmten Fernsehpredigers. Als dieser stirbt, stellen Margaret und ihr Nachwuchs fest, dass der Ehemann und Vater noch weitere, außereheliche Kinder hatte, die nun ebenfalls in seinem Testament bedacht werden. Margaret, die das konservative Sunshine Network gemeinsam mit ihren Ehemann aufgebaut hat, versucht nun, diese Erben mit Einmalzahlungen abzuspeisen. Doch die Sprösslinge bestehen darauf, fortan Teil des Familienimperiums zu sein.

    „Filthy Rich“ basiert auf der gleichnamigen Serie aus Neuseeland, von der 2016 und 2017 zwei Staffeln produziert wurden. Die US-Fassung lief im Herbst letzten Jahres bei FOX, blieb aber relativ glücklos. Nach nur zehn Episoden war wieder Schluss.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > Sie war eine der erfolgreichsten Sitcoms in der
      > Geschichte von CBS, doch die Fortsetzung von
      > "Murphy Brown" überlebte im Herbst 2018 lediglich
      > 13 Folgen lang. Nun nimmt Joyn Primetime diese
      > Staffel ins Programm und zeigt sie ab dem 2.
      > September immer donnerstags um 20.45 Uhr.

      Wie schön, dass die Folgen doch synchronisiert wurden. Das erhöht ja die Chancen, dass sie womöglich bald auch mal im richtigen Fernsehen ausgestrahlt werden. Gerade jetzt, wo Pro7 glücklicherweise auch wieder Gefallen daran gefunden hat, kurzlebige Sitcoms ins Programm zu nehmen. Vormittags oder nachts würde "Murphy Brown" sicher gut ins Programm passen - ich wäre dabei.

      Der Hammer wäre natürlich, wenn man sich in diesem Zusammenhang auch wieder an das Original erinnern würde und es zurück auf deutsche Bildschirme bringen würde. Ebenfalls im Nachtprogramm von Pro7 oder sixx, oder meinetwegen auch bei TNT Comedy. Ausserdem erwarte ich angesichts dieser Ankündigung die Bereitstellung aller bisherigen Folgen auf joyn!

      Es ärgert mich noch immer, dass nur die 1. Staffel auf DVD verfügbar ist. Hier ist eine Fortsetzung ebenfalls längst überfällig.
      • am via tvforen.de

        Ich dachte, die Serien von "Joyn Primetime" kann man dann noch 1 Woche lang kostenlos auf joyn.de ansehen. Wenn ich nach "Murphy Brown" suche finde ich aber nichts. Heisst das, jede Folge ist wirklich nur ein einziges Mal im Livestream am Donnerstag um exakt 20:45 Uhr zu sehen?

        Wie bescheuert ist das denn. Da wird Geld rausgehauen um die Serie zu synchronisieren und dann wird das so gezeigt, dass das vielleicht nur ein paar hundert Leute sehen (wenn überhaupt). Da könnte Pro7 die Serie ja auch nachts um 03:00 Uhr im Free-TV zeigen, dann könnten wenigstens Leute, die es interessiert, die Serie aufnehmen.

        Und noch eine inhaltliche Frage:
        Wieso ist die Pilotfolge sowohl von der Original-Serie als auch von der Neuauflage jeweils netto 27 Minuten lang, die anderen haben dann aber die übliche Sitcom-Länge zwischen 21 und 23 Minuten?

    weitere Meldungen