MDR-Comedyqueen Katrin Weber kehrt mit ihrer Late-Night zurück

    Hertel trifft auf Llambi, Borg auf Riedel

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.10.2021, 14:30 Uhr

    Katrin Weber, die Kellerquassel des MDR – Bild: MDR/Tilo Holzapfel
    Katrin Weber, die Kellerquassel des MDR

    Katrin Weber zählt insbesondere im Osten Deutschlands zu den populärsten Entertainerinnen der Gegenwart. Seit mittlerweile drei Jahren präsentiert sie stets zum Jahresausklang ihre eigene Late-Night-Show im MDR Fernsehen. Auch in diesem Jahr müssen die Fans der Kabarettistin und Sängerin aus Plauen nicht auf Nachschub verzichten. Die mittlerweile vierte Staffel ihrer Kneipenshow „Katrin Weber – late night“ wird ab dem 4. Dezember wieder am späten Samstagabend gegen 22:20 Uhr ausgestrahlt. Insgesamt vier neue Folgen sind angekündigt.

    Wie gewohnt wird in Katrin Webers Show aus Leipzigs Katakomben, dem Academixer-Keller, gequasselt, getrunken und gesungen. Der studierten Sängerin, die das Herz auf der Zunge und den Schalk im Nacken trägt, gelingt es auf unnachahmliche Art, ihren Gästen auch intimste Geheimnisse zu entlocken. Alles ist vollkommen ungeprobt, alles kann passieren. Außerdem erfüllt Katrin Weber die musikalischen Wünsche ihrer Gäste auf ihre ganz eigene Art.

    Pro Folge begrüßt die Entertainerin zwei prominente Gäste zum Plaudern, Lachen und Singen an der Bar. Im Staffelauftakt kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen „Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi und Stefanie Hertel, der wohl bekanntesten Schlagersängerin aus dem Vogtland – oder wie es der MDR ankündigt: der Parkett-Panther aus Duisburg trifft auf ein musikalisches Familienunternehmen mit Jodeldiplom. Der Sender verspricht, dass Hertel und Llambi bei Katrin Weber sprachlich an ihre Grenzen gehen, tänzerisch auftrumpfen und mit ihren Fehltritten nicht hinterm Berg halten werden.

    Die zweite Ausgabe wartet mit einer nicht minder vielversprechenden Melange auf, wenn Katrin Webers anarchischer Humor auf Wiener Schmäh in Gestalt von Andy Borg trifft. Der Sänger, der die ewige Romantik eines Sonnenuntergangs ausstrahlt, hat laut MDR „die Ostdeutschen alle ein bisschen österreicher gemacht“ – und das, obwohl er mit seinem ersten Hit gleich wieder „Adios“ gesagt hat. Hinzu gesellt sich ein Sportler, der sich während seiner ganzen Karriere nur im Kreis gedreht hat: Diskuswerfer Lars Riedel. Auch wenn seine Welt eine Scheibe ist – und der Größenunterschied enorm – haben beide Männer eine gemeinsame Kernkompetenz: Das Publikum so sehr zu unterhalten, dass einem der Atem stockt – und zwar nicht nur musikalisch, sondern auch auf dem Gebiet der Kakteenkunde.

    Auch die Gäste und Termine der weiteren beiden Ausgaben bestätigte eine MDR-Sprecherin gegenüber fernsehserien.de:

    Auch über die Grenzen des MDR-Sendegebiets hinaus gewinnt Katrin Weber immer mehr Fans, die ihre Genialität zu schätzen wissen. Wer nicht genug von ihr bekommen kann, dem seien noch folgende Termine nahegelegt: Im Vorfeld der neuen Staffel ist sie am 19. November im „Riverboat“ zu Gast und am 24. November in der Nachmittagssendung „MDR um 4“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen