„Lucifer“ wird in letzter Staffel zum „traurigen Teufel-Typ“

    Autoren enthüllen Titel der Auftakt-Episode

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 30.08.2019, 13:30 Uhr

    „Lucifer“ geht mit der fünften Staffel zu Ende – Bild: Jerry Bruckheimer Entertainment, DC Entertainment, and Warner Bros. Television
    „Lucifer“ geht mit der fünften Staffel zu Ende

    Teuflisch, aber traurig? Das dürften zumindest die Fans von „Lucifer“ über das Ende der durch Netflix einst geretteten Serie nach der fünften Staffel sein. Nach dem dramatischen und nicht minder traurigen Ende von Staffel vier steht nun fest, dass es entsprechend weiter geht. Dies lässt sich zumindest aus dem Titel der Staffelpremiere schließen, den die Autoren der Serie nun via Twitter enthüllten.

    Der Titel der Auftaktfolge lautet „Really Sad Devil Guy“, also „Wirklich trauriger Teufel-Typ“. Dabei bleibt zu bedenken, dass es sich bei den „Lucifer“-Episodentiteln stets um Ausschnitte aus den Dialogen der Serie handeln. Vielleicht liefert also eine der Figuren eine treffende Beschreibung für den Zustand, in dem sich der König der Unterwelt am Start der fünften Staffel befindet.

    Dabei kann sich Lucifer Morningstar alias Tom Ellis eigentlich über einen längeren letzten Einsatz freuen als zunächst geplant. Ursprünglich sollte die fünfte Staffel zehn Episoden umfassen, wurde aber von Netflix im vergangenen Monat auf satte 16 Folgen aufgestockt.

    Ursprünglich lief die Serie des Produktionsstudios Warner Bros. TV beim US-Sender FOX, wurde dort aber nach der dritten Staffel im Mai 2018 und mit einem großen Cliffhanger eingestellt. Netflix kam schließlich zur Rettung und schenkte der Serie zunächst eine vierte Staffel mit zehn weiteren Episoden, die im Frühjahr 2019 online gingen. Offen ist bislang, ob die 16 abschließenden Episoden gemeinsam oder in zwei Teilen veröffentlicht werden. Da zahlreiche Netflix-Staffeln inzwischen aus jeweils acht Episoden bestehen, liegt dies zumindest im Bereich des Möglichen.

    In Deutschland besorgen weiterhin Amazon und die ProSieben-Gruppe die Ausstrahlung der Serie.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen