„Lucifer“ erhält fünfte Staffel als Serienabschluss

    Netflix gibt Produzenten die Chance für rundes Serienende

    07.06.2019, 07:47 Uhr – Bernd Krannich

    "Lucifer" erhält fünfte Staffel als Serienabschluss – Netflix gibt Produzenten die Chance für rundes Serienende – Bild: Warner Bros. TV/Netflix
    „Lucifer“

    Mit dem Fürst der Finsternis wird es ein glückliches Ende nehmen: Netflix hat zehn weitere Episoden der US-Serie „Lucifer“ mit Tom Ellis bestellt. Sie geben den Machern die Möglichkeit, ihre Serie zu einem runden Abschluss zu bringen.

    Ursprünglich lief die Serie des Produktionsstudios Warner Bros. TV beim US-Sender FOX, wurde dort aber nach der dritten Staffel im Mai 2018 und mit einem großen Cliffhanger eingestellt. Sowohl Amazon wie auch Netflix interessierten sich aber schnell für eine Fortsetzung, zumal die Fans weltweit etwa auf Twitter deutlich machten, dass sie die Serie weiterhin liebten. Letztendlich konnte sich Netflix als neuer „Heimatsender“ der Serie durchsetzen: Man sicherte sich die Streaming-Rechte auch für die USA (wo zuvor Streamingdienst Hulu die SVoD-Rechte hatte) und veröffentlichte am 8. Mai 2019 die zehnteilige vierte Staffel. In Deutschland hatten die alten Verträge von Warner mit Prime Video für das „Pay-TV-Fenster“ und ProSieben für das Free-TV allerdings weiterhin Bestand, Prime besorgte am 9. Mai die Deutschlandpremiere der neuen Staffel.

    Update: Prime Video hat mittlerweile bestätigt, dass man auch die fünfte Staffel zunächst exklusiv zeigen wird.

    Bereits bei der Bestellung der vierten Staffel hatten die Macher von „Lucifer“ verdeutlicht, dass sie für die Auflösung ihres Cliffhangers zwischen Lucifer und Detective Chloe Decker (Lauren German) eine „volle Staffel“ eingeplant hatten, also etwa 22 Episoden – und daher für ihr Wunschende von Netflix mindestens noch eine zweite Staffel benötigen würden. Diese haben sie nun erhalten. Somit wird die Serie auf insgesamt 77 Folgen kommen.

    „Wir sind Netflix unglaublich dankbar für die Rettung unserer Serie in der letzten Season, und nun die Möglichkeit, die Geschichte von Lucifer nach unseren Wünschen zum Abschluss zu bringen“, teilten die Produzenten Ildy Modrovich und Joe Henderson in einem Statement mit. „Vor allem wollen wir aber unseren Fans für ihre Leidenschaft und ihre Unterstützung danken: Das Beste kommt jetzt erst noch!“

    Lose basierend auf einer Comicvorlage von Neil Gaiman, Sam Kieth und Mike Dringenberg bei Vertigo wurde die Serie „Lucifer“ entwickelt. Neben Ellis und German haben Rachael Harris, DB Woodside, Lesley-Ann Brandt, Aimee Garcia, Scarlett Estevez und Kevin Alejandro weitere Hauptrollen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • markox am 07.06.2019 23:09

      Zur Zeit kucke ich meist lieber Lucifer an meinem wöchentlichen "Kino Abend", an statt eines ausgewachsenen Kino Films. Die Serie ist echt klasse. Auch die Darsteller sind überwiegend toll besetzt und die deutschen Synchron-Stimmen, gerade auch von Lucifer sind klasse. Besonders mag ich auch Aimee Garcia, wobei ihre Rolle manchmal schon einen Tick zu albern ist. Aber am besten war die Folge mit ihr und Lucifer in Vegas. Hammer.
        hier antworten
      • Nicole- (geb. 1980) am 07.06.2019 21:19

        Freue mich das es ein vernüftiges Ende gibt schade das es nun vorbei ist. Und Pro konnte es jetzt eigentlich auch um 21.15 zeigen.
          hier antworten
        • gerda63 am 07.06.2019 20:20

          freue mich schon !! wie`s wohl ausgehen wird ???
            hier antworten
          • LegendenLebenEwig (geb. 1983) am 07.06.2019 16:53

            Nach der eher kurzen 4. Staffel hatte ich schon befürchtet, diese könnte ebenfalls mit einem Cliffhanger enden - was überaus traurig wäre, obgleich der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt werden.

            Aber lieber einen sauberen "runden" Abschluß als ein loses Ende - wenn ich dabei an die mindestens ebenso vielversprechende 1-staffelige Serie "Forever" mit Ioan Gruffudd und Judd Hirsch denke, nach deren Ende noch genug Platz gewesen wäre um mindestens 3 weitere Staffeln dran zu hängen.

            Sei's drum: Netflix hat wieder einmal gezeigt, daß SIE auf die Fans hören und wissen, wie man sich Zuschauer sichert statt NUR gierig auf die verdammte "Quote" zu blicken.

            Die einzige offene Frage, die (jeder für sich) beantworten darf, ist: "Was würde Luc' tun?"
            => Meine Antwort: "Quoten-geile Sender in der Hölle auf nimmer Wiedersehen schmoren lassen."

            😈
              hier antworten
            • serieone am 07.06.2019 15:42

              Schade, ich mag die Serie.
                hier antworten

              weitere Meldungen