„LOL: Last One Laughing“: Keine weitere Staffel in diesem Jahr

    Dritte Staffel erneut riesiger Erfolg für Amazon

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 03.05.2022, 12:09 Uhr

    Die Teilnehmer der dritten Staffel – Bild: Prime Video/Frank Zauritz
    Die Teilnehmer der dritten Staffel

    Vergangene Woche wurden die beiden letzten Folgen der dritten Staffel von „LOL: Last One Laughing“ veröffentlicht. Die starbesetzte Comedyshow war für Amazon erneut ein großer Erfolg. Fans des Formats müssen sich nun allerdings in Geduld üben: Eine vierte Staffel ist beschlossene Sache, diese wird aber noch lange auf sich warten lassen. Im Gegensatz zu 2021 werden im kommenden Herbst keine weiteren Folgen veröffentlicht, erst im Frühjahr 2023 wird die vierte Runde an den Start gehen.

    Die dritte Staffel konnte erneut einen Rekord aufstellen und ist laut Amazon „zum dritten Mal hintereinander der meist-gestreamte Titel aller Zeiten bei Prime Video in Deutschland und Österreich“. Konkrete Abrufzahlen hält der Streamingdienst allerdings nach wie vor unter Verschluss.

    ‚LOL: Last One Laughing‘ bleibt das absolute Lieblingsformat unserer Prime-Mitglieder, so Philip Pratt, Leiter Deutsche Originals bei Amazon Studios. Das positive Feedback unserer Zuschauer:innen und die Auszeichnung mit dem deutschen Comedypreis spornen uns an, jetzt noch eine Schippe draufzulegen. Wir freuen uns auf viele verrückte Überraschungen, die sich Michael Bully Herbig und das Team von Constantin Entertainment um Otto Steiner für die kommende vierte Staffel einfallen lassen – und natürlich auf zehn fantastische Teilnehmer:innen, die sich der Herausforderung nicht zu lachen stellen werden.

    Wer außer Michael „Bully“ Herbig in der vierten Staffel mitwirken wird, ist noch nicht bekannt. Der Gastgeber und Spielleiter freut sich jedenfalls auf neue Herausforderungen in der nächsten Staffel: Ich sag mal so, wenn Du schon vor Lachen am Boden liegst und denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo die vierte Staffel her!

    Das Prinzip von „LOL“ lautet stets: Wer zuletzt lacht, gewinnt! Die Teilnehmer müssen sechs Stunden lang versuchen, ihre Kollegen zum Lachen zu bringen, dürfen dabei aber selbst keine Miene verziehen. Ob Stand-up-Comedy, Charakterkomik oder Improvisation – mit vollem Körpereinsatz geben sie alles, um am Ende als Sieger der „Last One Laughing“ zu sein und ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro für einen guten Zweck zu gewinnen.

    In der Produktion wird innerhalb eines Tages in einem „Big Brother“-ähnlichen Wohnbereich alles minutiös gefilmt. Spielleiter Michael „Bully“ Herbig überwacht alles in seinem Control Room und schreitet bei der kleinsten Gesichtsentgleisung ein. Wer zweimal beim Lachen erwischt wird, scheidet endgültig aus.

    Die erste Staffel der deutschen Adaption des ursprünglich japanischen Formats wurde für den Grimme-Preis nominiert (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1972) am

      Hauptsache mal neue Gesichter!!! Bitte nicht wieder Anke Engelke (obwohl ich sie mag) und auch bitte nicht wieder Max Giermann. Die Kinski und Stefan Raab Nummern haben mittlerweile einen längeren Bart als der Weihnachtsmann. Ich fand die dritte Staffel bis auf wenige Highlights bislang die Schlechteste.

      weitere Meldungen