[UPDATE] „Lena Lorenz“: Rückkehrtermin nach langer Pause steht fest

    ORF kommt ZDF mit Ausstrahlung zuvor

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.09.2021, 10:45 Uhr (erstmals veröffentlicht am 31.08.2021)

    Glücklich Eltern: Lena Lorenz (Judith Hoersch) und Quirin Pankofer (Jens Atzorn) mit ihrem neugeborenen Sohn Luis – Bild: ZDF/Walter Wehner
    Glücklich Eltern: Lena Lorenz (Judith Hoersch) und Quirin Pankofer (Jens Atzorn) mit ihrem neugeborenen Sohn Luis

    UPDATE: Fans von „Lena Lorenz“ müssen noch eine Woche länger auf den Start der neuen Folgen warten. Los geht es nun am erst 21. Oktober um 20:15 Uhr, da in den Wochen zuvor noch die neue Serie „Mein Freund, das Ekel“ zu sehen ist (fernsehserien.de berichtete). Auch hier gibt es eine Verschiebung um eine Woche – der Grund: Am 23. September nimmt das ZDF um 20:15 Uhr die Wahlsendung „Schlussrunde“ ins Programm, die zeitgleich auch im Ersten läuft.

    BISHER: Zuletzt hat das ZDF im April 2020 neuen Folgen von „Lena Lorenz“ ausgestrahlt. Seitdem warten die Fans der beliebten Heimatserie mit Judith Hoersch in der Rolle der titelgebenden Hebamme auf Nachschub. Jetzt informierte der Mainzer Sender, wann es weitergeht: Die vier nächsten Episoden in Spielfilmlänge sind ab dem 14. Oktober donnerstags um 20:15 Uhr zu sehen.

    Deutlich früher kommen Zuschauer aus Österreich auf ihre Kosten, wo die neue siebte Staffel ihre Weltpremiere feiert. Hier geht es bereits in zwei Tagen, am 1. September, los. ORF 2 zeigt dann die vier neuen Folgen immer mittwochs um 20:15 Uhr.

    Im Staffelauftakt „Eltern für mein Kind“ ist es endlich so weit: Lena Lorenz wird erstmals selbst Mutter und bringt ihren Sohn Luis zur Welt. Lena und ihr Mann Quirin (Jens Atzorn) sind überglücklich. Da sie auf dem Lorenzhof viel Unterstützung bekommen, gelingt es Lena schnell, eine Elternroutine zu finden und bald auch wieder selbst als Hebamme tätig zu sein.

    Die 35-jährige Gabriele Ammerer (Alma Leiberg) ist ihre erste Klientin nach der Karenz – und unheilbar krank. Ihr läuft die Zeit davon, daher hat sie bereits Pflegeeltern für ihr Kind organisiert. Plötzlich kündigt sich bei diesen jedoch selbst Nachwuchs an und sie sagen ab. Gabriele verliert nach diesem Schock den Boden unter den Füßen. Quirin plant indessen auf dem Lorenzhof den Ausbau des Dachbodens, um mehr Wohnraum zu schaffen. Eva (Eva Mattes) ist von ihrem neugeborenen Enkel Luis zwar auch begeistert, doch die Oma-Rolle ist ihr zu einseitig. Sie will mit ihrer neu gegründeten Band im „Almwirt“ auftreten.

    Weiterhin dabei sind die Ensemble-Mitglieder Raban Bieling, Liane Forestieri, Fred Stillkrauth und Michael Roll. Regie bei jeweils zwei der neuen Folgen führten Britta Keils und Sebastian Sorger nach Drehbüchern von Iris Kobler, Stefani Straka, Wiebke Jaspersen, Melanie Brügel und Stephan Wuschansky.

    „Lena Lorenz“ ist eine Produktion der Ziegler Film (Produzentin: Barbara Thielen) im Auftrag von ZDF und ORF. Patricia Aulitzky verabschiedete sich im Herbst 2018 nach 14 Folgen auf eigenen Wunsch als Hauptdarstellerin der erfolgreichen Heimatserie. Als Nachfolgerin trat dann ein Jahr später Judith Hoersch in ihre Fußstapfen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Ohne Patricia Aulitzky hat mir das keinen Spaß mehr gemacht.
      • am via tvforen.de

        Mir persönlich gefällt die hübsche Judith Hoersch besser. Freue mich auf die neuen Folgen.

    weitere Meldungen