„Last Man Standing“ besetzt zwei Rollen um

    Sitcom-Comeback ohne Molly Ephraim und Flynn Morrison

    "Last Man Standing" besetzt zwei Rollen um – Sitcom-Comeback ohne Molly Ephraim und Flynn Morrison – Bild: ABC
    „Last Man Standing“: Molly Ephraim (2. v. l.) und Flynn Morrison (3. v. l.) sind nicht mehr dabei

    Vor einem Jahr hat ABC die Comedy „Last Man Standing“ eingestellt – 2018 wurde sie vom Konkurrenz-Network FOX wiederbelebt. Am 28. September kehrt die von Tim Allen („Hör mal, wer da hämmert!“) angeführte Serie mit der siebten Staffel zurück – doch nicht alle Mitglieder des Ensembles werden wieder mit an Bord sein. Deadline berichtet, dass zwei Rollen umbesetzt werden: Molly Ephraim und Flynn Morrison, die bislang Tochter Mandy und Enkelsohn Boyd Baxter verkörperten, sind nicht mehr dabei.

    Beide Rollen sollen mit neuen Schauspielern besetzt werden, das Casting dafür läuft aktuell. Mit Kaitlyn Dever (Tochter Eve) finden derzeit noch Verhandlungen über wiederkehrende Auftritte statt. Der Rest des Ensembles ist weiterhin dabei: Neben Tim Allen als Mike Baxter gibt es ein Wiedersehen mit Nancy Travis (Ehefrau Vanessa), Amanda Fuller (älteste Tochter Kristin), Jonathan Adams (Chuck), Christoph Sanders (Kyle), Jordan Masterson (Ryan) und Hector Elizondo (Ed). Kevin Abbott übernimmt ebenfalls wieder den Posten als Showrunner und Executive Producer.

    20th Century Fox TV produziert die Serie, die hierzulande bislang bei ProSieben Maxx bzw. ProSieben lief. Obwohl „Last Man Standing“ bei ABC auch in der sechsten Staffel ordentliche Quoten einfuhr, entschied sich der Sender gegen eine Fortsetzung. Die Einstellung hatte damals für böses Blut gesorgt, da viele Fans der Serie die konservative Gesinnung des Protagonisten Mike Baxter als Ursache ausgemacht hatten. Auch Hauptdarsteller Tim Allen ist bekennender Republikaner und hatte sich persönlich verfolgt gefühlt. Das mit argen Quotenproblemen kämpfende FOX hingegen erhofft sich vom Revival, die bei den großen Sendern unterrepräsentierten konservativen Zuschauer anzulocken. Denn in der aktuellen Fernsehlandschaft sind Serien, die die politischen Ansichten von Republikanern und von Präsident Donald Trump widerspiegeln, eine Seltenheit.

    Tim Allen spielt in „Last Man Standing“ den Marketingfachmann Mike Baxter, der in Denver, Colorado für eine Ladenkette mit Sport- und Outdoor-Bedarf arbeitet und mit seinen politischen Ansichten nicht hinterm Berg hält. Sein Testosteron-bestimmter Tagesrhythmus ändert sich grundlegend, als seine Frau plötzlich befördert wird und er gezwungen ist, sich verstärkt um seine drei Töchter zu kümmern. Der von Frauen dominierte Haushalt bringt ihn immer wieder an seine Grenzen.

    Trailer zum Comeback von „Last Man Standing“:

    03.07.2018, 11:58 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • TomK (geb. 1962) am 07.07.2018 12:49

      Schade um "Mandy". Sie wird mir fehlen.
      Bleibt zu hoffen, das die Verhandlungen mit "Eve" erfolgreich verlaufen. Sie ist unverzichtbar !
      Wie aber soll das laufen ?
      Die Charaktere bleiben unverändert, nur die Darsteller werden ausgetauscht ?
      Wie bei Roseannes Tochter Becky ?
      Das wäre ein erster deutlicher Makel. Schwer gewöhnungsbedürftig.
        hier antworten
      • stom_hunter21! am 03.07.2018 20:05

        hauptsache Kaitlyn Dever (Eve) bleibt dabei!!

        Und die Rolle Body muss aufgrund des alters sowiso umbesetzt werden!!
          hier antworten

        weitere Meldungen