„Klimbim“-Star Horst Jüssen gestorben

    Schauspieler verliert Kampf gegen Lungenkrebs

    Michael Brandes – 11.11.2008

    Horst Jüssen ist tot. Der mit der Klamauk-Show „Klimbim“ bekannt gewordene Schauspieler hat seinen Kampf gegen den Lungenkrebs verloren. Im Alter von 67 Jahren verstarb er am Montagabend in München an der Seite seiner beiden Söhne und seiner Frau, der Sängerin Lena Valaitis, mit der er seit 1979 verheiratet war.

    Nach Abitur und Banklehre besuchte der 1941 in Recklinghausen geborene Jüssen eine Schauspielschule. Nach einigen Theatertourneen trat er 1969 der Münchener Lach- und Schießgesellschaft um Dieter Hildebrandt bei. In „Klimbim“, einer der erfolgreichsten deutschen Comedy-Serie der 70er Jahre, zählte Jüssen als arbeitsscheuer Liebhaber Adola von Scheußlich zum festen Ensemble. Neben vielen Gastauftritten in Fernsehserien und Theater-Engagements trat Jüssen auch als Autor in Erscheinung: Im vergangenen Jahr erschien sein dritter Roman „Joseph Satan“. Für sein Kindertheaterstück „Kaspar und der Löwe Poldi“ erhielt er den Gebrüder-Grimm-Preis der Stadt Berlin.

    Die Rolle seines Lebens hatte Horst Jüssen aber ohne Frage in „Klimbim“, einem ARD-Klassiker, der sich mit seinem frivolen Charme als Angriff auf die bundesdeutsche Prüderie verstand. Die meisten Schauspieler der Stammbesetzung hatten zuvor mit Erotikfilmen ihr Geld verdient. Die Sendung wurde ein Publikumserfolg, erhielt den Grimme-Preis und ist bis heute unvergessen.

    In den Jahren 2004 und 2005 ging das Original-Ensemble mit dem Stück „Die Klimbim-Familie lebt!“ noch einmal auf eine erfolgreiche Tournee. Nach 320 Vorstellungen fiel für immer der letzte Vorhang: Elisabeth Volkmann starb im Juli 2006 im Alter von 70 Jahren. Der heute 68-jährige Peer Augustinski ist nach einem Schlaganfall nicht mehr in der Lage, seinen Beruf auszuüben.

    Zum 35-jährigen Geburtstag der Serie Klimbim gratulierte Wunschliste.de im Juli mit einem „Prosit!“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Der Darsteller und Mitglied der "Klimbim"-Familie, Horst Jüssen, starb im Alter von 67 Jahren an einem Krebsleiden.

      Horst Jüssen gehörte glaub ich von Anfang an zur Stammbesetzung von Klimbim. Er spielte auch Theater und war erfolgreicher Autor. Seit fast dreißig Jahren war er mit der Schlagersängerin Lena Valaitis verheiratet.

      Nachdem bei Klimbim der letzte Schltz ins Kleid gemacht murde, war es um Horst Jüssen im fernsehen ruhig geworden. Dennoch ist er mit der Klimbim-Familie unvergessen geblieben. Ich meine sogar, es gab zum Jubiläum von Klimbim gar ein Interview mit ihn, das ist noch gar nicht lange her.

      R.I.P, Horst Jüssen.

      Der Lonewolf Pete
      • am via tvforen.de

        Ooooch .... das tut mir leid. Horst Jüssen war mir sehr gut bekannt - er gehört mit zu meinen ersten Kindheitserinnerungen im Fernsehen.
        Nun ist er seine schlimmen Schmerzen los.

        http://tinyurl.com/6lfc9k
      • am via tvforen.de

        Oh je,

        er war doch auf dem Wege der Besserung?! :.(

        R.I.P.
      • am via tvforen.de

        Och nööö, den fand ich in Klimbim immer so süß (ich war damals 13:))
      • am via tvforen.de

        oh shit , das tut mir sehr leid !


        Gruß Sir Hilary
      • am via tvforen.de

        Ganz zu Anfang war er noch nicht dabei, Pete, er kam erst später dazu.

        Ich wußte gar nicht, dass er so krank war, tut mir sehr leid.
      • am via tvforen.de

        Schade

        http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_unknownauthor_sad.gif

        Der Nächste der "Kilmbims" ist gegangen.

        Ruhe in Frieden, Horst Jüssen

        TVMaster74
      • am via tvforen.de

        Ein großer Anhänger von "Klimbim" war ich nie. Deshalb verbinde ich Horst Jüssen in erster Linie mit der "Münchner Lach- und Schießgesellschaft", zu Beginn der 70er Jahre. Er stand damals noch mit den alten Haudegen Hildebrandt, Scheller, Strietzel, Havenstein, Ursula Noack und Diedrich auf der Bühne.

        Jahre nach "Klimbim" war er noch in einer Comedy-Familienserie dabei, auch von Pfleghar: "Die lieben Verwandten", dem TV-Debut von Tina Ruhland (wenn ich mich nicht irre). Das lief 1990/91.

    weitere Meldungen