„Killing Eve“ mit Sandra Oh („Grey’s Anatomy“) erhält US-Starttermin

    Profikillerin und gelangweilte Agentin jagen sich gegenseitig

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 13.01.2018, 11:14 Uhr

    „Killing Eve“: Jodie Comer und Sandra Oh – Bild: BBC America
    „Killing Eve“: Jodie Comer und Sandra Oh

    Schauspielerin Sandra Oh kehrt ins Fernsehen zurück. Der „Grey’s Anatomy“-Star spielt die Titelrolle in der neuen Serie „Killing Eve“ des Kabelsenders BBC America. Der Starttermin steht nun fest: Ab dem 8. April ist die achtteilige erste Staffel immer sonntags um 20.00 Uhr zu sehen.

    Im Zentrum der Serie steht das Katz-und-Maus-Spiel zweier unterschiedlicher Frauen. Auf der einen Seite steht Eve (Oh), eine gewitzte Angestellte bei einem Sicherheitsdienst, aber eben auch ein kleines, tariflich bezahltes Rädchen im Getriebe. Das passt nicht ganz zu ihren Träumen von einer glamourösen Karriere als Spion. Doch dann erhält Eve den Auftrag, eine gefährliche, psychopathische Killerin namens Villanelle (gespielt von Jodie Comer) dingfest zu machen, die das High Life liebt und sich mit jenem Luxus umgibt, den sie sich dank ihres brutalen Jobs leisten kann. Beide Frauen verlieren sich nach und nach in der Besessenheit mit der jeweiligen Gegnerin.

    Der Thriller basiert auf einer Romanvorlage von Luke Jennings. Die Geschichten der „Villanelle“-Reihe stellen die Mörderin als „etwas andere Action-Heldin“ ins Zentrum. Darin heißt die Protagonistin mit bürgerlichem Namen Oxana Vorontsova, ist gleichsam psychopathisch und wurde aus einem russischen Gefängnis befreit, um zur Killerin ausgebildet zu werden. Die Serien-Adaption wurde von Phoebe Waller-Bridge („Fleabag“, „Crashing“) entwickelt. In weiteren Rollen sind Fiona Shaw, Kirby Howell-Baptiste, Kim Bodnia, David Haig, Sean Delaney und Owen McDonnell zu sehen.

    Sarah Barnett, Senderchefin von BBC America, lobte in einem Statement den neuen Ansatz für die klassische Katz- und Maus-Thematik: „Unter jener vermeintlich simplen und unterhaltsamen Oberfläche findet sich eine subversive, witzige und geradezu besessene Beziehung zwischen zwei Frauen, die sich innerhalb der am wenigsten und am meisten glamourösen Schauplätze entfaltet, die man sich nur vorstellen kann.“

    Sandra Oh war bis zum Ende der zehnten Staffel als Dr. Cristina Yang Hauptdarstellerin bei „Grey’s Anatomy“. Die Rolle brachte ihr einen Golden Globe und fünf Emmy-Nominierungen. Kurz davor hatte Oh bereits mit einer Rolle im Oscar-prämierten Film „Sideways“ nachhaltig auf sich aufmerksam machen können. Zuletzt hatte sie in „American Crime“ eine erste Fernsehrolle nach „Grey’s“ angenommen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen