„Kannste regieren?“: Baerbock, Scholz & Lauterbach gehen zurück in die Schule

    Regierungspolitiker stellen sich Fragen von Kindern

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 31.08.2022, 11:16 Uhr

    „Kannste regieren?“: Bundeskanzler Olaf Scholz stellt sich Kinderfragen – Bild: Sat.1/Claudius Pflug
    „Kannste regieren?“: Bundeskanzler Olaf Scholz stellt sich Kinderfragen

    „Kannste regieren?“ – das ist nicht etwa eine Frage, die sich die aktuelle Regierungskoalition selbst stellt, sondern der Titel einer kommenden Sat.1-Sendung. Nachdem der Bällchensender vor der Bundestagswahl im letzten Jahr die durchaus gefragte Sondersendung „Kannste Kanzleramt?“ ausgestrahlt hat, folgt rund ein Jahr später die Fortsetzung. Am Donnerstag, den 22. September um 20:15 Uhr gehen drei Regierungspolitiker zurück in die Schule, um sich den Fragen einer Klasse zu stellen.

    Krieg in der Ukraine, Energiekrise, Pandemie, Wetterextreme – die Umstände für den Beginn einer neue Regierung könnten besser sein. Können Bundeskanzler Olaf Scholz, Gesundheitsminister Karl Lauterbach und Außenministerin Annalena Baerbock klare Antworten auf die brennenden Themen unserer Zeit liefern, die auch die jungere Generation bewegen? Es wird sich herausstellen, wie die drei Politiker auf die geradlinigen Fragen der Kinder reagieren.

    Bei „Kannste regieren?“ handelt es sich um die deutsche Adaption des internationalen Formats „Facing the Classroom“, das bereits in Frankreich und in Neuseeland zu sehen war. Produziert wird die deutsche Version von RedSeven Entertainment GmbH im Auftrag von Sat.1.

    Im Vorfeld der Bundestagswahl strahlte Sat.1 „Kannste Kanzleramt?“ am 9. September 2021 aus. 1,08 Millionen Zuschauer schalteten damals ein, davon waren 560.000 aus der werberelevanten Zielgruppe, die für solide 9,0 Prozent sorgten. Neben Olaf Scholz und Annalena Baerbock wirkte in jener Sendung anstelle von Karl Lauterbach noch der Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet mit und stellte sich dem Kreuzverhör einer Klasse. Am Ende wurde allen drei Kandidaten von den Kindern ein Zeugnis ausgestellt, aus dem hervorging, wer von ihnen nach Ansicht der Schüler am besten für das Kanzleramt geeignet ist.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen