„Industry“: Deutschlandpremiere der neuen HBO / BBC-Serie bei Sky

    Hochschulabsolventen werden mit der harten Realität in einer Londoner Investmentbank konfrontiert

    Glenn Riedmeier – 30.12.2020, 15:01 Uhr (erstmals veröffentlicht am 11.11.2020)

    Neu in der Welt der Finanzen: Die Berufseinsteiger in „Industry“

    „Industry“, eine Gemeinschaftsproduktion von HBO und der BBC, kommt ab heute (30. Dezember 2020) zu ihrer Deutschlandpremiere: Sky Atlantic zeigt die erste Staffel immer mittwochs um 20:15 Uhr mit drei Folgen am Stück – wahlweise in deutscher Synchro oder im englischen Originalton. Parallel wird sie auf Sky Ticket sowie über Sky Q auf Abruf zur Verfügung gestellt. Die Serie, die im November ihre Weltpremiere hatte, wurde zwischenzeitlich auch für eine zweite Staffel verlängert.

    Die junge Berufseinsteigerin Harper Stern (Myha’la Herrold) zieht von New York nach London, um ihre Karriere bei dem renommierten Hochfinanzunternehmen Pierpoint & Co. zu beginnen. Sie erhält eine Stelle auf Probe und muss sich vor Ort gegen eine Gruppe weiterer privilegierter Nachwuchskräfte durchsetzen. Denn: nur die Hälfte der jungen Aspiranten bekommt eine Festanstellung.

    Zu Harpers Konkurrenten zählt die aus reichem Haus stammende Yasmin (Marisa Abela), die von ihrer Mutter abgelehnt wird und sich permanent unterschätzt fühlt. Robert (Harry Lawtey) hingegen stammt aus der Arbeiterklasse und denkt, dass es schon reicht, in einen Anzug zu schlüpfen, um sich von anderen absetzen zu können. Sein Mitbewohner Gus (David Jonsson) hat indes in Eton und Oxford studiert und betrachtet seine Anstellung bei Pierpoint & Co. lediglich als Zwischenstation auf seinem Weg in die Wall Street. Doe-eyed Hari (Nabhaan Rizwan) träumt währenddessen schon lange davon, im Finanzwesen zu arbeiten, und es ist ihm jedes Mittel recht, um dieses Ziel auch zu erreichen.

    Der berufliche Nachwuchs taucht in die Unternehmenskultur ein, die sowohl von großen finanziellen Geschäften als auch von Egoismus, Sex und Drogen geprägt ist. Und schon bald verschwimmen die Grenzen zwischen dem Dasein als Kollege, Feind, Freund und Liebhaber…

    Kreiert wurde die Serie von Mickey Down („You, Me and the Apocalypse“) und Konrad Kay („Hoff The Record“), die als Autoren und ausführende Produzenten für die Firma Bad Wolf fungieren. Regie bei der ersten Episode führte „Girls“-Erfinderin Lena Dunham. Die erste Staffel umfasst acht Folgen.

    Unser Kritiker Marcus Kirzynowski hat sich bereits ein Bild von „Industry“ gemacht und verrät darin, was die Serie mit „Grey’s Anatomy“ gemeinsam hat: Zum ausführlichen Review

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen