„Indigo“: Chris Colfer will mit Sci-Fi-Serie zurück ins Fernsehen

    „Glee“-Veteran als Hauptdarsteller, Autor und Regisseur von „Indigo“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 18.02.2017, 12:40 Uhr

    Chris Colfer in „Glee“ – Bild: FOX
    Chris Colfer in „Glee“

    Fast zwei Jahre nach dem Ende von „Glee“ steht Chris Colfer möglicherweise vor seinem nächsten Serienprojekt. Der Schauspieler ist laut Hollywood Reporter dabei, „Indigo“ zu entwickeln, ein Science-Fiction-Drama, in dem er auch die Hauptrolle übernehmen würde.

    Im Zentrum von „Indigo“ steht die mysteriöse Welt der Indigo-Kinder, eine Gruppe von Heranwachsenden, die über paranormale Fähigkeiten verfügen sollen, wobei die Wissenschaft die sie umgebenden Phänomene aber eben nicht anerkennt sondern diese mit „normalen“ Erklärungen umgibt. Gleichzeitig sind auch dunkle Mächte am Werk, deren Ziel es ist, genau jene Fähigkeiten für ihre finsteren Ziele auszunutzen.

    Colfer wird das Drehbuch für den Piloten selbst verfassen und die Folge auch selbst inszenieren. Als Executive Producers sind außerdem Keith Quinn und Colfers Manager Rob Weisbach mit an Bord. Verantwortlich für das Projekt zeichnet Sonar Entertainment. Das Format wird demnächst potentiellen Abnehmern vorgestellt.

    Chris Colfer, der sechs Staffeln lang als Kurt Hummel in „Glee“ zu sehen war, steuerte bereits zu einer Episode der FOX-Serie das Drehbuch bei. Außerdem hat er „The Land of Stories“ veröffentlicht, eine Reihe von Kinderbüchern, deren Bücher sich einen Platz auf der New York Times Bestseller-Liste verdienten. Die Verfilmung seines Romans „Vom Blitz getroffen“ verantwortete er ebenfalls selbst als Autor und Produzent. Bisher wurde „Indigo“ noch an keinen Fernsehsender verkauft.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen