„Highston“: Amazon verzichtet auf Format von Sacha Baron Cohen

    2015 bestellte Comedy wird doch nicht in Serie gehen

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 24.01.2017, 11:43 Uhr

    „Highston“ geht nicht in Serie – Bild: Amazon Studios
    „Highston“ geht nicht in Serie

    Der Pilot zu „Highston“ wird nun doch keine Fortsetzung erhalten. Amazon hat sich gegen eine Serienbestellung entschieden, obwohl der Streaming-Dienst im Dezember 2015 weitere Episoden geordert hatte (fernsehserien.de berichtete). Danach hörte man lange nichts mehr über die schwermütige Comedy aus der Feder von Autor Bob Nelson und Produzent Sacha Baron Cohen, vor allem wurde kein Starttermin bekannt gegeben. Nun ist auch klar, warum.

    Bekannt wurde das Ende des Serienprojekts am Montag durch Darsteller Curtis Armstrong via Twitter, der den Vorgang als „große Enttäuschung“ bezeichnete. Daraufhin bestätigte auch Amazon selbst die Entscheidung.

    „Highston“ handelte von dem 19-jährigen Highston Liggetts (Lewis Pullman), der einen großen Kreis von Promis als Freunde hat, die allerdings nur er sehen kann. Seine Eltern Jean (Mary Lynn Rajskub) und Wilbur (Chris Parnell) zwingen ihn dazu einen Psychiater aufzusuchen, während sein Onkel Billy (Armstrong) der Meinung ist, dass ihm überhaupt nichts fehlt. Als Gaststars beim Piloten waren Shaquille O’Neal und Flea („The Big Lebowski“) mit dabei.

    Dies ist bereits das zweite Mal, dass Amazon einem neuen Format nach dem Piloten eine Serienbestellung erteilt, sich später dann aber umentscheidet. Auch bei dem Science-Fiction-Drama „The After“ von „Akte X“-Schöpfer Chris Carter wurde 2015 so verfahren.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen