„Harvest“: Spike bestellt Eigenproduktion aus dem Hause Jerry Bruckheimer wieder ab

    Organhändler-Drama sollte Rückkehr ins Seriengeschäft werden

    Bernd Krannich – 12.11.2015, 10:59 Uhr

    Die Rückkehr von Spike ins Geschäft mit Eigenproduktionen ist vorerst wieder abgeblasen: Der Sender hat das vor drei Monaten direct-to-series bestellte „Harvest“ (fernsehserien.de berichtete) wieder abbestellt, wie Hollywood Reporter berichtet. Demnach war es weder gelungen, für das Projekt von den Produktionsfirmen Time Warner Horizon und Jerry Bruckheimer TV einen passenden Hauptdarsteller noch einen Showrunner zu finden. Laut Hollywood Reporter sei es dazu gekommen, weil der Sender unrealistische Ansprüche gehabt habe, mit welchem Budget man namhafte Darsteller gewinnen könne.

    Infolgedessen werden Warner und Bruckheimer sich nun auf die Suche nach einer neuen Heimat für das Projekt begeben. Für Spike sollte es die erste Serie seit neun Jahren sein, nachdem der Sender mit „Tut“ eine Miniserie produziert hatte. „Harvest“ handelt von einem hart arbeitenden Familienvater mit zwei Jobs – einer davon als Hausmeister auf einem Friedhof -, der dazu erpresst wird, seine Verbindungen in den Dienst von illegalem Organ- und Gewebehandel zu stellen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen